Trauriges Mädchen sitzt an der Wand
© wanchai - fotolia.com
Kinder- und Jugendschutz / Kinder- und Jugendpolitik

Missbrauchsbeauftragter fordert mehr Investitionen in den Kampf gegen Kindesmissbrauch

Die Fallzahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2016 bestätigen, dass sexuelle Gewalt für viele Kinder in Deutschland grausamer Alltag ist. Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs fordert dauerhafte Investitionen in Prävention, Beratung und Hilfen sowie in Forschung und Aufarbeitung.  [mehr]

Teilnehmende der Jugendkonferenz stehen mit Bundesjugendministerin Manuela Schwesig auf einer Treppe
© Anke Berger / IJAB
Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Internationale Jugendkonferenz fordert: Alle Jugendliche müssen eine Chance auf internationalen Austausch bekommen

Globalisierung, Europa, internationaler Austausch, Toleranz, Demokratie und friedliches Miteinander: Unter dem Motto "Wir bewegen die Welt von morgen" haben Jugendliche aus aller Welt drei Tage in Schwerin diskutiert und ihre Empfehlungen an Bundesjugendministerin Manuela Schwesig übergeben.  [mehr]

Mehrere Paragraphen-Zeichen liegen verstreut auf dem Boden.
© rcx - Fotolia.com
SGB VIII / Kinder- und Jugendpolitik

Mehr Schutz und Teilhabe – Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf zur SGB VIII-Reform

Die Bundesregierung hat den Gesetzentwurf für ein Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) beschlossen. Der Entwurf sieht Veränderungen beim Kinderschutz und in der Pflegekinderhilfe, bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und der inklusiven Betreuung in Kitas vor. In den vergangenen Wochen hatten sich ...  [mehr]

Junge Flüchtlinge

Zwei Personen unterschiedlicher Hautfarbe bauen einen Turm aus Holz
© www.helenesouza.com / pixelio.de
Junge Flüchtlinge / Freiwilliges Engagement

KOMM-AN NRW: Sieben Millionen Euro für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

In Nordrhein-Westfalen engagieren sich viele tausend Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich für die Integration und Teilhabe von geflüchteten und neu zugewanderten Menschen. Um sie zu unterstützen, hat das Land das Programm "KOMM-AN NRW" aufgelegt, es wird 2017 mit einem Volumen von rund sieben Millionen Euro fortgesetzt.  [mehr]

Im Fokus

Stellenmarkt