Kinder- und Jugendarbeit

500 Lehrlinge aus Schleswig-Holstein erleben "Grenzenlose Berufsausbildung"

Mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums organisiert die Kreishandwerkerschaft Schleswig zum 15. Mal einen deutsch-französischen Lehrlingsaustausch. Insgesamt haben seit Beginn des Projektes "Grenzenlose Berufsausbildung" im Jahr 2007 mehr als 500 Auszubildende Teile ihrer Lehrzeit im Ausland verbracht.

Auf Einladung der Kreishandwerkerschaft feierten am 29. Oktober neben 150 Gästen aus dem Aus- und Inland auch Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud ‚Wara‘ Wende und Arbeits-Staatssekretär Ralph Müller Beck dieses Jubiläum.

"Der 15. deutsch-französische Lehrlingsaustausch ist für die jungen Auszubildenden vor allem eines: Ein sich Einlassen auf ein anderes Berufsumfeld und auf eine andere Sprache. Die Erfahrung, dies bewältigen zu können, stärkt die jungen Menschen auch beim Übergang in das Berufsleben", sagte die Bildungsministerin. Dank des Engagements der Kreishandwerkerschaft sei dies für viele junge Menschen möglich.

Müller-Beck beglückwünschte die Kreishandwerkerschaft Schleswig und ihre Kooperationspartner zu der erfolgreichen Arbeit. Mit Blick auf die am vergangenen Donnerstag gestartete Fachkräfteinitiative stellte er fest, "dass Betriebe, die Ihren Auszubildenden Auslandserfahrungen ermöglichen, weniger Schwierigkeiten haben Nachwuchskräfte zu finden und diese im Betrieb zu halten." So werde die Attraktivität und der öffentliche Stellenwert des Handwerks nachhaltig gefördert und trage erheblich zur Sicherung des erforderlichen Fachkräftebedarfs bei.

Das Projekt wird im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (ZPW) für die Jahre 2011 bis 2013 durch das Wirtschaftsministerium mit 268.000 Euro gefördert. Neben einem umfassenden Beratungs- und Dienstleistungsangebot rund um den Austausch von Auszubildenden, akquiriert die Kreishandwerkerschaft interessierte Handwerksbetriebe und Jugendliche und organisiert Auslandsaufenthalte sowie den Aufenthalt ausländischer Jugendlicher in Schleswig-Holstein. Seit Projektbeginn haben sich bereits mehr als 120 Handwerksbetriebe aus den Bereichen Bau, Elektro, Metall, SHK, Kfz; Bäcker, Friseure beteiligt.

Zukunftsprogramm Wirtschaft

In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 704 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Millionen Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) sowie ergänzenden Landesmitteln in Höhe von rund 122 Millionen Euro.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie Schleswig-Holstein vom 29.10.2012

Info-Pool