Förderung der Erziehung in der Familie / Familienpolitik

„Kinder aus der Klemme" – Bremer Projekt für hochkonflikthafte Familien nach der Scheidung

Ein Vater trägt zwei Kleinkinder und geht über eine Wiese, im Hintergrund ist ein weiterer Junge zu sehen, der voraus läuft
Bild: Juliane Liebermann - unsplash.com

Trennungen oder Scheidungen können Familien über Jahre belasten. Mit dem Projekt „Kinder aus der Klemme“ bietet das Bremer Jugendamt im Sozialzentrum Mitte / Östliche Vorstadt / Findorff diesen Familien Unterstützung an. Es handelt sich um ein Workshop-Programm in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendhilfe-Verbund, dem St. Theresienhaus und der Caritas.

Im Workshop-Programm werden Techniken zur Konfliktbewältigung erlernt. Ziel ist die Entlastung der Kinder.

  • Die Workshops sind freiwillig, ohne Zwang durch Ämter oder Gerichte.
  • Kinder und Eltern arbeiten dabei zunächst in unterschiedlichen und erst später in gemeinsamen Gruppen.
  • Übungen und Trainings tragen dazu bei, die Kommunikationsbarriere in der Familie zu überwinden. So soll eine Gesprächsbasis entstehen, in der auch in einer beendeten Beziehung wieder Wertschätzung zum Ausdruck kommen kann.

Anmeldung

Für das Programm gibt es noch freien Plätze.

Anmeldungen sind per Telefon (0421) 361-8365 oder per Mail unter erziehungsberatungsstelle-west@DontReadMeafsd.bremen.de möglich.

Erziehungsberatung Bremen

Auf den Seiten des Amt für Soziale Dienste stehen weiterführende Informationen zu den Bremer Erziehungsberatungsstellen und deren Angebote zur Verfügung.

Dort steht ein Team von Fachkräften, bestehend aus Psycholog(inn)en, Psychotherapeut(inn)en, Sozialpädagog(inn)en, Sozialarbeiter/-innen mit therapeutischer Zusatzausbildung und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut(inn)en für die Beratung bei Fragen zur Entwicklung und Erziehung, aber auch bei persönlichen oder familiären Fragen, bereit.

Quelle: Freie Hansestadt Bremen  – Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport vom 07.11.2019

Info-Pool