Familienpolitik / Gesundheit

Fachkongress: Familienplanung in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Prüfstand

Ein Mann streichelt den Bauch einer Schwangeren.

Der Kongress am 30. und 31. Mai liefert aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur Familienplanung, gibt Einblicke in die Familienpolitik des Landes und soll zur weiteren regionalen Vernetzung anregen.

Am 30. und 31. Mai 2016 lädt das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales gemeinsam mit der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zum Fachkongress "Schwanger in Mecklenburg-Vorpommern!? Familienplanung auf dem Prüfstand" ein.

Ein Thema ist das in zwei Regionen in M-V durchgeführte Modellprojekt "Reduzierung von Schwangerschaftsabbrüchen". Eine repräsentative Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Köln (BZgA) gibt Einblicke in Themen der Familienplanung bei 20- bis 44-jährigen Frauen in M-V.

Zielgruppe: Vertreter aus Praxis, Wissenschaft und Politik

Der Kongress richtet sich an Praxis (Schwangerschaftsberatungsstellen, Ämter, Ärzte, Familienhebammen, etc.), Wissenschaft und Politik. Auf der Basis aktueller Forschungsergebnisse und im interprofessionellen Austausch sollen Handlungsstrategien im Sinne der familienfreundlichen Arbeit überprüft und erweitert werden.

Weiterführende Links

Programm des Fachkongresses (Kurzfassung)

Anmeldeformular

Interessierte senden das Anmeldeformular an: E-Mail: k.zillmer@DontReadMemv-inteam.de oder Fax: 0381 492 35 03 oder postalisch: inteam, Landesfachstelle für sexuelle Gesundheit und Familienplanung MV, Wokrenter Str. 3, 18055 Rostock

Rahmendaten

Schwanger in Mecklenburg-Vorpommern!? Familienplanung auf dem Prüfstand
Veranstaltungstermin: 30. und 31. Mai 2016
Veranstaltungsort: Radisson Blu Hotel, Rostock
Kosten: 20 Euro. Für Schüler und Studenten ist die Teilnahme kostenfrei.

Anmeldeschluss ist der 13. Mai 2016.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern

Info-Pool