Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Neue Arbeitshilfe: Lobbyarbeit in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Eine Frau steht vor einer Wand auf der ein Megaphon gezeichnet ist und sie tut so, als würde sie hinein schreien.
Bild: © olly - fotolia.com

Wer sich für die Offene Kinder- und Jugendarbeit einsetzen möchte, findet in der neuen Arbeitshilfe der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen praxisnahe Informationen und Tipps zur Durchsetzung politischer Interessen vor Ort. Die Publikation richtet sich gleichermaßen an Träger und Mitarbeitende der Offenen Jugendarbeit sowie an jugendpolitisch aktive Organisationen.

Die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen (AGOT-NRW) hat eine systematische Arbeitshilfe zur Lobbyarbeit in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vorgelegt. Sie klärt zunächst das Verständnis von Lobbyarbeit, bevor organisatorische Anforderungen, Schauplätze und Akteure der Lobbyarbeit dargestellt und diskutiert werden. Auf rund 40 Seiten finden sich zahlreiche praxisnahe Überlegungen, um das eigene politische Handeln wirkungsvoller zu gestalten.

Die Arbeitshilfe ist zudem für alle anderen jugendpolitisch aktiven Organisationen geeignet. Auch Organisationen außerhalb Nordrhein-Westfalens können die Arbeitshilfe mit Erkenntnisgewinn lesen, müssen aber die eventuell anderen politischen und juristischen Rahmenbedingungen in ihren Bundesländern berücksichtigen.

Die Publikation richtet sich an Trägervertreter/-innen, die Offene Treffpunkte betreiben, Mitarbeiter/-innen von Offenen Einrichtungen, Jugendpfleger/-innen sowie an alle Menschen, die sich für die Offene Kinder- und Jugendarbeit einsetzen wollen.

Veröffentlicht wurde die Arbeitshilfe im Zuge der Debatte um eigenständige Jugendpolitik auf Bundes- und Landes- sowie auf kommunaler Ebene. Die Arbeitshilfe „Lobbyarbeit in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit“ (2,1 MB) kann auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen heruntergeladen werden. Über info@DontReadMeagot-nrw.de kann die Arbeitshilfe kostenfrei bestellt werden.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen

Info-Pool