Kinder- und Jugendarbeit / Qualifizierung

Netzwerk der politischen Bildung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus benachteiligenden Lebenssituationen

Im Fachbereich Politikferne Zielgruppen der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) werden seit 2006 systematisch Bildungsangebote für schwer zu erreichende, sogenannte politik- und bildungsferne Zielgruppen entwickelt und angeboten.

Logo BpB/Copyright: BpB

Hintergrund

Durch verschiedene Einzelprojekte für und mit diesen Zielgruppen hat die bpb vor allem in der Altersgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zahlreiche Erfahrungen und Kontakte gewinnen können. Zugleich wurde im Rahmen dieser Projekte immer wieder das Anliegen an die bpb herangetragen, einen nachhaltigen Rahmen für den Austausch von Wissen, Informationen und Erfahrungen zu schaffen. Deshalb beabsichtigt die bpb nun, Projekte und Kontakte mithilfe eines zu schaffenden Netzwerkes zusammenzuführen.

Anliegen und Zielrichtung

Das von der bpb initiierte Netzwerk soll die begonnene politische Bildungsarbeit mit schwer zu erreichenden Zielgruppen bundesweit systematisch und langfristig fortsetzen. Durch den Austausch zwischen Institutionen, pädagogischen Fachkräften und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst soll eine Plattform entstehen, welche folgenden Funktionen erfüllt:

· Vernetzung von lokalen und bundesweiten Akteuren verschiedener Fachrichtungen
· Breite Streuung von Informationen und Erkenntnissen aus der Projektarbeit
· Austausch, gegenseitige Qualifizierung und kollegiale Beratung
· Organisation von bedarfsgerechten Fortbildungen
· Gemeinsame Entwicklung neuer Projektideen

Die bpb stellt zur Umsetzung dieses Vorhabens neben einer koordinierenden Geschäftsstelle ein Budget zur Verfügung, durch welches Fortbildungsmaßnahmen realisiert und aus dem Netzwerk entstehende Vorhaben finanziell unterstützt werden können.

Vorgehen

In einem ersten Schritt werden durch eine Befragung der Bedarf und die Bereitschaft für eine Mitwirkung in diesem Netzwerk festgestellt. Mit potentiellen Interessierten werden Rahmenbedingungen einer Kooperation und relevante Themen eruiert. Alle Beteiligten sollen sich mit ihren jeweiligen Interessen, Bedürfnissen und Möglichkeiten einbringen können. Im Rahmen eines Workshops im Februar 2011 können sich Interessierte mit der bpb über das Vorhaben, konkrete Ziele und Formen der Zusammenarbeit austauschen. Gemeinsam soll überlegt werden, auf welche Weise im Bereich der politischen Bildung tragfähige Strukturen geschaffen werden können, die über vereinzelte Projekte hinaus politische Beteiligung von marginalisierten jungen Menschen fördern. Auch sollen hierzu erste gemeinsame konkrete Vorhaben vorgestellt bzw. entwickelt werden.

Kontakt

Wenn Sie mehr über das Vorhaben wissen möchten, an einer Kooperation interessiert sind oder jemanden kennen, der hierfür in Frage käme, wenden Sie sich bitte an die von der bpb beauftrage Projektleiterin:

Julia Pfinder
Kapuzinerstraße 20
80337 München
E-Mail: julia.pfinder@DontReadMemnet-online.de
Telefon: 089 97395384

asta

 

Info-Pool