Kinder- und Jugendarbeit / Coronavirus

Live-Interview-Serie: Wie geht es internationalen Partnern im Jugend- und Fachkräfteaustausch?

Logo der Live-Interview-Serie "At Home Around the World" vor dem Foto einer Weltkugel
Bild: © IJAB

Wie geht es den internationalen Partnern im Jugend- und Fachkräfteaustausch? Welche Auswirkungen hat die Coronakrise in ihren Ländern? Mit der neuen Video-Livestream-Serie „At home around the world“ geht IJAB diesen Fragen nach. In der nächsten Folge am 24. Juni um 11 Uhr, in der es um innovative Jugendarbeit geht, ist Sif Vik aus Norwegen zu Gast.

Um mit internationalen Partnern im Jugend- und Fachkräfteaustausch in Kontakt zu bleiben und etwas über die Situation der Jugendarbeit in deren Länder zu erfahren, streamt IJAB live über Facebook Interviews von ca. 30 Minuten Länge und lädt anschließend zum Dialog ein. Dies soll einen direkten Einblick in die Situation vor Ort sowie einen Raum für Austausch bieten. Neben dem Interview und dem Gespräch sollen Fotos oder kurze Handyfilme auch einen visuellen Eindruck vermitteln. Gezeigt werden Lieblingsorte, Orte, an denen sich Jugendliche aufhalten, sowie Einblicke in das aktuelle Arbeitsleben. Darüber hinaus können kurze, virtuelle Stadtführungen z.B. über Google-Streetview oder virtuelle Rundgänge in Museen oder ähnlichen Angeboten das Format bereichern.

Nächste Folge: Innovative Jugendarbeit im Gespräch

Zu Gast ist am 24. Juni um 11 Uhr Sif Vik aus Norwegen. Sie ist Planungs- und Entwicklungsleiterin bei Tvibit und verfügt über umfassende Erfahrung in innovativer Jugendarbeit, Projektmanagement, internationaler Jugendarbeit und Erfahrung in der Arbeit mit kreativen Branchen und Jungunternehmern. Sie ist seit 21 Jahren im Jugendbereich tätig, hat viele verschiedene Projekte geleitet und neue Konzepte für die Jugendarbeit entwickelt. Tvibit ist ein kreatives Zentrum für junge Menschen und junge Berufstätige im Stadtzentrum von Tromsø, Nordnorwegen. Es wird von der Stadtverwaltung von Tromsø betrieben und arbeitet seit 20 Jahren an der Befähigung junger Menschen durch kulturelle Aktivitäten und autonome Projekte. Und natürlich wollen wir auch wissen: Was gibt es in Tromsø?

Zum Livestream am 24.06.2020 ab 11 Uhr: www.facebook.com/IJABev/live

Wer den Livestream verpasst, kann ihn nachträglich im Youtube-Kanal von IJAB ansehen.

Bisherige Interviews

Folge 3: Im Gespräch mit Koordinaatti in Finnland

Am Montag, dem 15. Juni, waren Jaana Fedotoff und Mika Pietilä von Koordinaatti zu Gast. Koordinaatti ist ein nationales Kompetenzzentrum für Jugendinformation und -beratung. Ziel ist es sicherzustellen, dass alle in Finnland lebenden jungen Menschen Zugang zu hochwertigen Jugendinformations- und Beratungsdiensten haben. Qualitativ hochwertige Dienstleistungen erhöhen die Chancen, dass junge Menschen gehört werden, sich beteiligen und sich engagieren können. Was bedeutet das in der Coronakrise?

Folge 2: Einblick in die Lage in Estland

Daniel Poli und Robert Helm-Pleuger von IJAB sprachen am Dienstag, 09.06. um 11 Uhr live mit Edgar Schlümmer, dem Direktor des Estnischen Zentrums für Jugendarbeit ENTK. Was viele nicht wissen: Der Voice-to-IP-Dienst Skype nahm seinen Anfang als Start-up in Estland bevor er von einem amerikanischen Branchenriesen geschluckt wurde. Estland ist ein Hightech-Land. Man merkt es schon bei der Ankunft in der Hauptstadt Tallinn – es gibt freies W-Lan im gesamten Stadtgebiet. Die Technikbegeisterung hat natürlich auch Auswirkungen auf die Jugendarbeit. Estland gehört zu den Vorreitern von „Smart Youth Work“, der Jugendarbeit mit Online-Tools und -Medien. In der Coronakrise ist dieser Methode der Jugendarbeit eine besondere Bedeutung zugewachsen:

Folge 1: Wie geht es der Jugendarbeit in Italien?

In Kontakt bleiben mit internationalen Partnern: Robert-Helm Pleuger und Daniel Poli von IJAB im Gepräch mit Valentina Piras vom Portale dei Giovani, dem Italienischen Jugendportal. Gerade in Zeiten der Coronakrise ist es wichtig, dass wir mit unseren internationalen Partnern in Kontakt bleiben und wissen, wie es ihnen geht. Also: Wie geht es in Italien?

Quelle: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Info-Pool