Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Für eine Nachhaltige Zukunft - Der Landesjugendring NRW mischt sich ein

Junge Frau schreit in ein Megaphon
Bild: mickyroo / pixabay.com

Auf der 3. NRW-Nachhaltigkeitstagung gestern in Mülheim an der Ruhr hat der Landesjugendring NRW kräftig mitgemischt. Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände positionierten sich dort zur Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung.

Peter Knitsch, Staatssekretär des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz von Nordrhein-Westfalen, äußerte sich positiv über die Mitarbeit des Landesjugendrings NRW und seiner Mitgliedsverbände. Erstmalig bekämen Kinder und Jugendliche eine Stimme auf der NRW-Nachhaltigkeitstagung. Dies sei ein guter Schritt, schließlich müssten diese eines Tages die Suppe auslöffeln, die ihnen heute eingebrockt werde.

Auf dem Podium forderte Landesjugendring-NRW-Vorsitzende Sarah Primus einen "Jugendcheck NRW". Demnach sollen künftig alle politischen Entscheidungen auf ihre Folgen für junge Menschen überprüft werden.

In den Themenforen am Nachmittag äußerten sich Verbandsvertreter/-innen zu Themen wie Nachhaltiger Konsum und Faire Arbeit sowie zur Bedeutung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Mehr zum Thema:

Stellungnahme des Landesjugendrings NRW zur NRW Nachhaltigkeitsstrategie (PDF-Dokument)

Quelle: Landesjugendring NRW

Info-Pool