Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Dialogue me to Network – Multilaterale Konferenz zum Jugendaustausch mit Nordafrika

Haustür in Tunis
Bild: Christiane Reinholz-Asolli

Seit dem Arabischen Frühling hat der Austausch zwischen Deutschland und den nordafrikanischen Ländern Tunesien, Marokko und Ägypten stark zugenommen. Mit DIALOGUE ME TO NETWORK soll dieser Austausch vertieft und für neue Akteure geöffnet werden. In Folge einer Tagung aus dem Jahr 2015 findet die Konferenz vom 8. - 11. Dezember 2017 in Tunis statt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Internationaler Jugendaustausch ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Zivilgeselschaft und zur Unterstützung von demokratischen Strukturen. Der Austausch ermöglicht neue Perspektiven und ein besseres gegenseitiges Verständnis. Junge Menschen erlangen neue Einsichten, gewinnen an Selbstvertrauen und werden in ihrer Persönlichkeit gestärkt.

Seit Anbruch des Arabischen Frühlings hat sich der Jugenaustausch zwischen Deutschland und Nordafrika stark entwickelt. Ein Netzerk von Partnern ist entstanden, das sich zum ersten Mal anlässlich einer von IJAB organisierten Konferenz zum Thema „Wirkungen von internationalem Jugendaustausch auf Demokratie und Zivilgesellschaft” in Bonn getroffen hat.

Zwei Jahre nach der Konferenz in Bonn gibt es nun ein weiteres Treffen des Netzwerks. Möglich gemacht durch eine Förderung des Ausärtigen Amts wird diese Veranstaltung vom 8.-11. Dezember 2017 in Tunis stattfinden. Ziel ist es alle Akteure zu Austausch und Vernetzung zusammenzubringen, den Dialog zu vertiefen und das Netzwerk der Partner im Jugendaustausch zwischen Deutschland und Nordafrika zu erweitern und zu stärken.

Die Konferenz bietet ein Forum für

  • die Gewinnung neuer Impulse
  • den Jugendaustausch
  • den Dialog über Good Practice
  • neue Kontakte
  • neue Projektideen
  • die Auseinandersetzung über ein gemeinsames Demokratieverständnis
  • die Förderung eines partizipativen und demokratischen Ansatzes in den Jugendbegegnungen und bei den zivilgesellschaftlichen Akteuren
  • die Identifizierung von neuen Herausforderungen
  • die Förderung bürgerschaftlichen Engagements
  • die Stärkung der zivilgesesellschaftlichen Jugendstrukturen

Durchführung der Konferenz

Die Konferenz findet statt im Rahmen der Deutsch-Tunesischen, Deutsch-Marokkanischen und Deutsch-Äptischen Transformationspartnerschaft. Sie wird durchgeführt von IJAB in Kooperation mit CCAB Tunesien und mit Unterstützung von WeloveSousse (Tunesien), IYDA (Ägypten) und Young United (Marokko). Die Konferenz wird vom Auswärtigen Amt der Bunesrepublik Deutschland gefördert.

Teilnehmende

Die Konferenz wendet sich an folgende Zielgruppen:

  • Organisationen die im Jugendaustausch zwischen Deutschland, Tunesien, Marokko und Ägypten bereits aktiv sind oder aktiv werden wollen
  • Sowohl Praktiker/-innen als auch Entscheidungsträger/-innen aus Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe (sowohl hauptamtlich als auch ehrenamtlich)
  • Akteure aus Förderinstitutionen, Stiftungen und Verwaltung, die für den Jugenaustausch mit den genannten Ländern zuständig sind.

Weitere Informationen mit Programm und Anmeldung finden sich auf der Webseite von IJAB. Das Programm steht in deutscher und arabischer Sprache zur Verfügung. 

Quelle: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., Christian Herrmann

INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Info-Pool