Hilfen zur Erziehung / Jugendsozialarbeit

Aufruf zum Pilgern: Mit jungen Menschen auf den Jakobswegen in Bewegung sein

Wanderin steht auf Berg und blickt in Sonnenuntergang
Bild: © Dudarev Mikhail - Fotolia.com

Dienste und Einrichtungen des Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) sind aufgerufen das Pilgern auf den Jakobswegen in ihr Programm aufzunehmen. Ziel ist die Bildung eines einzigartigen deutschen und europäischen Netzwerks in der Erziehungshilfe.

Die nachhaltige Wirkung des Pilgerns auf den Jakobswegen mit jungen Menschen aus der Erziehungshilfe konnte bereits in vielen Einrichtungen und Diensten des BVkE erfahrbar werden. Einzelne Pilgerinnen und Pilger und auch die Pilgergruppe stellen erstaunliche Entwicklungen fest, die sie noch viele Jahre begleiten.

Das Projekt "In Bewegung sein – Mit jungen Menschen auf den Jakobswegen in Deutschland und Europa" fördert das Pilgern, schafft Gemeinschaftsbewusstsein und motiviert die bisher unentschlossenen Verbandsmitglieder und Mitarbeitenden, sich der Pilgerbewegung im BVkE anzuschließen.

Informationen und Hinweise zum Projekt unter: www.in-bewegung-sein.eu

aufbrechen – unterwegs sein – ankommen

Die Faszination deutscher und europäischer historisch belegter Pilgerwege führt seit Jahren dazu, dass manche der im BVkE organisierten Einrichtungen und Dienste diese nutzen, um jungen Menschen mit schwersten emotionalen und sozialen Belastungen und Behinderungen und deren Angehörigen einen verbesserten Zugang zu ihren Ressourcen zu ermöglichen und sie in der individuellen Entwicklung zu fördern.

Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Eltern berichten von ausgesprochen positiven Entwicklungen. Sie erleben sich in den Projektphasen und auch nachhaltig als selbstwirksamer und persönlich aufgeräumter in einem Umfang, wie sie es in ihren häuslichen Lebens- und Betreuungskontexten in dieser Qualität bislang nicht oder kaum feststellen konnten.

Junge Menschen, die in ihrer Kommunikationsmöglichkeit und Beziehungsgestaltung, aber auch in ihrer Leistungsbereitschaft sehr eingeschränkt sind, entdecken vor allem auf dem Jakobsweg Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie sich bisher nicht zugetraut haben. Diese Beobachtungen werden von den begleitenden Fachkräften der Dienste und Einrichtungen des BVkE bestätigt. Aktuelle Anforderungen an die Jugendhilfe und ihre Bildungseinrichtungen hinsichtlich Partizipation, Inklusion und ganzheitlichen Lernens werden als natürliche Wesensmerkmale dieses Projektes nachhaltig mit Leben gefüllt.

Pilgern auf den Jakobswegen 2017

Die BVkE ruft die Dienste und Einrichtungen auf, auch in diesem Jahr das Pilgern auf den Jakobswegen in ihr Programm aufzunehmen. Der Ideenvielfalt bei der Ausgestaltung sind kaum Grenzen gesetzt.

Ziel ist es, die Jakobswege in Deutschland, Frankreich und Spanien zu gehen. Auch die Jakobswege in angrenzenden Ländern können ausgewählt werden. In Deutschland sollen die vielen Jakobswege genutzt und dabei ein Kreuz gepilgert werden: vom Norden in den Süden – vom Osten nach Westen, das heißt: von Flensburg bis nach Breisach am Rhein und von Görlitz bis nach Aachen/Trier. Von diesen westlichen und südlichen Punkten geht es dann weiter durch Frankreich bis nach Santiago de Compostela.

Quelle: Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) vom 07.06.2017