Kinder- und Jugendhilfetag / Kinder- und Jugendpolitik

Die Jugendstrategie "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" auf der Fachmesse beim 16. DJHT

Logo von "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"
Bild: "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"

Die Jugendstrategie "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" präsentiert sich auf dem 16. DJHT mit ihren Gestaltungspartnern und lädt zu Gespräch und Austausch am Stand C17 in Halle 3 ein. Einzelvorhaben wie der Jugend-Check und die Studie "Warum nicht?" zu Zugängen und Hürden bei internationalen Jugendbegegnungen können mit Experten erörtert werden.

Programm am Messestand

DIENSTAG, 28.03.2017

Wie sieht eine jugendgerechte Gesellschaft aus?
14:00-14:45 Uhr
Dr. Ralf Kleindieck, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, im Dialog mit den Jugendlichen Lukas Nusser, Natalie Schoch, Hannah-Maria Paul und Sven Golowin, Moderation: Marie Illner

Der Jugend-Check: ein wirksames Sensibilisierungs- und Prüfinstrument für jugendgerechte Politik
16:00-16:25 Uhr
Präsentation und Gespräch mit Rainer Wiebusch, Leiter des Referats für Eigenständige Jugendpolitik im Bundesjugendministerium sowie  Hannah Willwacher und Axel Piesker, Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation (InGFA Speyer)

Wie gelingt digitale Jugendbeteiligung?
16:30-17:00 Uhr
Projektpräsentation des Gemeinschaftsprojektes jugend.beteiligen.jetzt – für die Praxis digitaler Partizipation mit Isgard Walla, Projektleiterin, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

MITTWOCH, 29.03.2017

Warum nicht? Barrieren und Zugänge zum internationalen Jugendaustausch.
9:00-9:55 Uhr
Talkrunde zur Studie im Rahmen der Initiative "Chancen eröffnen durch Austausch und Begegnung" mit den Forschungspartnern Dr. Wolfgang Ilg (Forschungsprojekt Freizeitenevaluation), Dr. Werner Müller (transfer e. V.), Zijad Naddaf (TH Köln), Annegret Warth (transfer e. V.), Albert Klein-Reinhardt (Bundesjugendministerium), Moderation: Dr. Helle Becker

Welche Tools braucht eine wirksame digitale Jugendbeteiligung?
11:00-11:20 Uhr
Präsentation der Web-Plattform des Gemeinschaftsprojektes jugend.beteiligen.jetzt mit Isgard Walla, Projektleiterin, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Demografischer Wandel in ländlichen Räumen: Wie können Jugendliche an komplexen Zukunftsentscheidungen beteiligt werden?
14:00-14:20 Uhr
Projektvorstellung "Jugend-Demografie-Dialog"; mit Timo Bleckwedel und Anja Bentrup, wissenschaftliches Projektteam, Leuphana Universität Lüneburg

DONNERSTAG, 30.03.2017

"Jugend ermöglichen!" Die Jugendbroschüre zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung
10:50-11:20 Uhr
Präsentation und Gespräch mit Jana Schröder, Referat für Eigenständige Jugendpolitik im BMFSFJ und Luise Schneider, Jugendpresse Deutschland

Programm im Fachkongress

Auch innerhalb des Fachkongresses lädt die Jugendstrategie "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" zu zahlreichen Fachveranstaltungen ein und setzt sich mit Fragen von Chancen und Perspektiven junger Menschen auseinander.

Was ist die Jugendstrategie?

Die Jugendstrategie setzt sich für eine jugendgerechte Gesellschaft ein. Sie bietet allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen gerechte Bedingungen, um die Herausforderungen dieser Lebensphase zu meistern, und beteiligt sie an allen Entscheidungen, die sie betreffen.

Mehr Informationen unter: www.jugendgerecht.de

Quelle: Koordinierungsstelle "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"

Info-Pool