Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Corona-Aufholpaket

Übersicht des Bundesprogrammes und der Vorhaben der Länder

Zwei gemalte Personen: ein Mädchen mit Schultasche und eine erwachsene Frau, die sich vom Kind verabschiedet, beide tragen eine Mund-Nase-Bedeckung
Bild: Mohamed Hassan - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Bundesregierung hat am 05. Mai 2021 das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ in Höhe von zwei Milliarden Euro in den Jahren 2021 und 2022 gestartet. Zur Umsetzung haben die Bundesländer eine Bund-Länder-Vereinbarung unterzeichnet. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe stellt die Informationen aus dem Bundesprogramm und die Vorhaben der einzelnen Bundesländern auf einen Blick zusammen.

Das Bundesprogramm besteht aus einem Nachholprogramm für pandemiebedingte Lernrückstände und einem umfangreichen Maßnahmenpaket zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen und der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

Es besteht aus diesen vier Säulen:

  • Abbau von Lernrückständen,
  • Maßnahmen zur Förderung der frühkindlichen Bildung,
  • Unterstützung für Ferienfreizeiten und außerschulischer Angebote und
  • Kinder und Jugendliche im Alltag und in der Schule begleiten und unterstützen.

Ein Teil der Maßnahmen wird durch die Bundesländer umgesetzt. Zur Finanzierung überlässt der Bund den Ländern einen zusätzlichen Anteil an der Umsatzsteuer in Höhe von insgesamt 1,29 Mrd. Euro. Die Länder verpflichten sich im Gegenzug, die vereinbarten Maßnahmen umzusetzen und über die Mittelverwendung Bericht zu erstatten.

Weiterführende Informationen zu dem Aktionsprogramm des Bundes und der Bund-Länder-Vereinbarung haben wir für Sie zusammengestellt.

Zusätzliche Informationen:

Die Angebote der Kinder- und Jugendhilfe werden vielerorts wieder möglich gemacht. Weiterführende Informationen zu Kinder- und Jugendfreizeiten, Sportreisen und sonstigen Ferienangeboten in den Bundesländern haben wir ebenfalls für Sie zusammengestellt. 

Mehr zum Thema