Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Coronavirus

Coronavirus / Kinder- und Jugendarbeit

bpb-Podcast zu Corona-Verschwörungstheorien

Zwei Jugendliche zeigen sich gegenseitig etwas auf ihren Smartphones
Bild: rawpixel.com

Längst kursieren unterschiedlichste Verschwörungstheorien zum Coronavirus im Netz. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat daher den neuen Podcast „Die ‚Wahrheit‘ in Zeiten von Corona. Verschwörungstheorien und Mythen rund um das Virus“ gestartet. Alle Folgen können auf Spotify und auf bpb.de angehört werden.

Das Coronavirus – eine Laborzüchtung der Chinesen, von „denen da oben“ in die Welt gesetzt oder doch eine Erfindung der Pharmalobby? In den Sozialen Medien nehmen diese und andere Verschwörungstheorien rasant an Fahrt auf. YouTube-Videos werden auf WhatsApp verbreitet, in Facebook-Kommentaren werden die neuesten angeblich unabhängigen Informationen geteilt.

Für die bpb hat sich der freie Journalist Axel Schröder in diesem Podcast mit den Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus befasst – mit denen, die sie verbreiten und auch damit, wie man ihnen begegnen kann. In der ersten Folge spricht er über die gängigsten Theorien, den ihnen oft innewohnenden Antisemitismus und über Handlungsstrategien gegen Verschwörungstheorien mit Karolin Schwarz, Gründerin von hoaxmap.org und Jan Rathje, Amadeu Antonio Stiftung.

Die zweite Folge befasst sich mit den sozialpsychologischen Aspekten von Verschwörungstheorien. Die Sozialpsychologin Pia Lamberty und die Bloggerin Katharina Nocun erklären, warum es Verschwörungstheorien überhaupt gibt, wer aus welchem Grund von ihnen überzeugt wird und welche Rolle die Anbieter von Sozialen Medien haben.

Der Podcast ist ab sofort abrufbar unter www.bpb.de/306942 und auf Spotify.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 27.03.2020

Info-Pool