17. DJHT

Wie schaffen wir einen Digitalpakt für die Kinder- und Jugendarbeit?

Junge Menschen sitzen an Computern
Bild: BKJ | Andi Weiland

Wie können wir die Entwicklung digitaler und hybrider Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit voranbringen? Darüber diskutieren beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag die fachpolitischen Sprecher/-innen der Bundestagsfraktionen und Vertreter/-innen der Zivilgesellschaft. Das Messeforum wird von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) angeboten.

Die Corona-Pandemie hat uns die Potenziale der Digitalität für die Kinder- und Jugendarbeit aufgezeigt – aber uns auch vor Augen geführt, wo es noch hapert. Wie kann also die Pandemie als Chance genutzt werden, um die Entwicklung digitaler und hybrider Angebote und Arbeitsstrukturen voranzubringen? Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) spricht sich für eine Digitalstrategie im Bereich der Jugendarbeit aus, die von den Beteiligungs-, Förder- und Schutzrechten der Kinder und Jugendlichen ausgeht. Junge Menschen sind demnach so zu befähigen, dass sie digitale Räume selbstbestimmt nutzen und mitentwickeln können. Das Ziel muss sein, Risiken und Unzulänglichkeiten des digitalen Austauschs zu mindern und die Stärken sowohl digitaler als auch analoger Ansätze sinnvoll und zielführend zu verbinden. Der selbstbestimmte, kreative Ansatz der Kulturellen Bildung bietet dafür interessante Perspektiven.

Wie dies umgesetzt und politisch angeschoben werden kann, soll mit Vertreter/-innen aus Politik und Zivilgesellschaft beim DJHT-Messeforum „Zukunftsallianz Jugend – für einen Digitalpakt Kinder- und Jugendarbeit“ (18.05.2021, 17.30 Uhr) diskutiert werden. Mit dabei sind:

  • Dr. Birke Bull-Bischoff, MdB, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion von Die Linke
  • Daniela Broda, Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings
  • Prof. Dr. Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Vorsitzende der BKJ
  • Julia Nierstheimer, Geschäftsführerin des Bundesverbands der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen
  • Matthias Seestern-Pauly, MdB, jugendpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion
  • Beate Walter-Rosenheimer, jugendpolitische Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen
  • Bettina Wiesmann, MdB, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Moderation: Tom Braun (BKJ)

Eine wichtige Grundlage für politische Strategien bezogen auf aktuelle Herausforderungen wie Digitalisierung, aber auch auf den Stand Kultureller Bildung insgesamt bilden die Ergebnisse der „Innovationsbarometer“-Befragung – auch diese werden wird die BKJ auf dem DJHT im Rahmen des Fachforums „Zukunft hybrid und jugendgerecht: Ergebnisse eines Innovationsbarometers für (kulturelle) Kinder- und Jugendarbeit“ zur Diskussion stellen (20.05., 10.45 Uhr).

Beide Veranstaltungen sind ist Teil des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags (DJHT). Um teilnehmen zu können, ist zunächst eine kostenlose Registrierung erforderlich. Anschließend können Sie sich für die Veranstaltungen anmelden.

Hier erfahren Sie mehr über Messestände und Veranstaltungen zur Kulturellen Bildung auf dem DJHT.

Info-Pool