Sie sind hier: Startseite  Recht  Kinderrechte

Kinderrechte / Coronavirus

Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerks wird mit TV-Spendenaufrufen unterstützt

Ein auf dem Boden sitzendes Mädchen lacht und hält einen kleineren Jungen in den Armen
Bild: Chayene Rafaela - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Mit dem Kindernothilfefonds wird aktuell Kindern und Jugendlichen aus sozial und finanziell benachteiligten Familien geholfen, die in der Corona-Krise unter besonderen Problemen leiden. Für sie hat das Deutsche Kinderhilfswerk drei Hilfspakete in den Bereich „Digitales Lernen“, „Nachhilfe“ und „Ausgewogene Ernährung“ aufgesetzt. Die Parship Group unterstützt in den kommenden Wochen das Deutsche Kinderhilfswerk mit zahlreichen TV-Spendenaufrufen.

Um das Deutsche Kinderhilfswerk zu unterstützen nutzt die Parship Group einen Teil seiner Werbeplätze, um auf den Kindernothilfefonds hinzuweisen und die Spendentrommel für die Kinderrechtsorganisation zu rühren.

Die Spots werden ab dem 22. April auf reichweitenstarken Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe jeweils im wöchentlichen Wechsel mit Spots für Tafel Deutschland e.V. ausgestrahlt. Das Media-Invest beläuft sich auf ein wöchentliches Volumen von etwa 250.000 Euro brutto. Für Kreation und Umsetzung der Kampagne zeichnet die Hamburger Produktionsfirma 27km Entertainment verantwortlich.

Arme Kinder leiden besonders stark unter den aktuellen Einschränkungen

„Für uns als Unternehmensgruppe hat Liebe oberste Priorität. Dazu gehört auch die Nächstenliebe“, erklärt Tim Schiffers, Geschäftsführer und CEO der Parship Group (Services Parship und ElitePartner). „Wir sind überzeugt, dass unsere Gesellschaft nur dann unbeschadet aus dieser Krise hervorgeht, wenn jeder Verantwortung übernimmt und seinen Beitrag leistet. Aus diesem Grund fühlen wir uns verpflichtet, diejenigen zu unterstützen, die sich für die Schwächsten in unserer Gemeinschaft besonders stark machen.“

„Arme Kinder leiden besonders stark unter den aktuellen Einschränkungen. Wenn plötzlich das Mittagessen in Schule und Kita wegfällt oder digitales Lernen in der Familie nicht möglich ist, muss zügig und vor allem unbürokratisch geholfen werden. Wir haben entsprechende Pakete geschnürt, die gesunde Ernährung und Bildung für arme Kinder sichern und die über Spenden an unseren Kindernothilfefonds finanziert werden. Ein großes Dankeschön an die Parship Group, die mit ihrer Aktion unsere Corona-Hilfe für Kinder und Jugendliche großzügig unterstützt“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Über den Kindernothilfefonds

Der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Zur Koordinierung der Hilfen steht das Deutsche Kinderhilfswerk in regelmäßigem Austausch mit seinen deutschlandweiten Kontaktstellen und Kinderhäusern.

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Info-Pool