Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendarbeit

Sachsen-Anhalt: Bilanz des Beteiligungsprojektes "Jugend Macht Zukunft" erschienen

Junge Frau schreit in ein Megaphon
Bild: mickyroo / pixabay.com

Im Rahmen des Jugendbeteiligungsprojektes "Jugend Macht Zukunft" hatten junge Menschen in Sachsen-Anhalt ein Jahr lang die Möglichkeit, sich an der Entwicklung eines neuen Jugendpolitischen Programms zu beteiligen. Die Dokumentation liegt nun vor.

Insgesamt erreichten den Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt (KJR LSA) 885 Ideen, Zukunftsvorstellungen und Forderungen für das von der Landesregierung zu erarbeitende Jugendpolitische Programm.

In einer Open Space-Konferenz, einer Vielzahl von Mikroprojekten, hunderten Meinungskarten, einem Tool zur Onlinebeteiligung und Expertenforen brachten sich junge Menschen im Alter von 6 bis 26 Jahren aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten des Landes ein. Von "Mehr Mitbestimmung und geeignete Beteiligungschancen für Kinder und Jugendliche in all ihren Lebensbereichen" über "Grenzüberschreitende Lernmobilität sollte ein Recht werden" bis hin zu "Alle Menschen sollen gleich behandelt werden" stellten Kinder und Jugendliche insgesamt 137 Hauptforderungen zu 13 verschiedenen Themenbereichen auf.

Auf der Mitgliederversammlung des KJR LSA am 14. März 2015 wurden die Ergebnisse an Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) übergeben. Die Dokumentation und der Forderungskatalog von "Jugend Macht Zukunft" ist  von den Seiten des KJR LSA (PDF, 1,84 MB), abrufbar.

Quelle: JISSA, InfoFax vom 18.03.2015

Info-Pool