Kinder- und Jugendpolitik / Europa

Die Stimmen der Jugend zählen – U18-Europawahlen in Bayern

Ein Stift hat gerade auf einem Wahlzettel ein Kreuz gemacht.
Bild: © Philip - fotolia.com

Der Bayerische Jugendring koordiniert die U18-Europawahlen in Bayern. Bei dieser Aktion beschäftigen sich Kinder und Jugendliche spielerisch mit Politik, formulieren ihre eigenen Themen und Anliegen und wählen ihr Parlament. Am 17. Mai 2019 können alle Menschen unter 18 ihre Stimme abgeben, neun Tage vor der offiziellen Europawahl.

Der Bayerische Jugendring (BJR) koordiniert die U18-Europawahlen, die nicht nur ein Angebot politischer Bildung sind, sondern auch die politischen Ansichten von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. „Die U18-Wahlen bringen die Meinungen und Positionen junger Menschen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Denn dass junge Menschen politisch sind, erleben wir alltäglich in der Jugendarbeit und das sehen wir auch gerade jeden Freitag. Dass Kinder und Jugendliche weltweit zu Tausenden auf die Straße gehen, hat auch damit zu tun, dass junge Menschen von Wahlen ausgeschlossen sind“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack, „auch deswegen ist es höchste Zeit, junge Menschen ab 14 Jahren wählen zu lassen.“

Wählen ab 14

Schon seit vielen Jahren fordert der BJR eine Absenkung des aktiven Wahlalters für Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen auf das 14. Lebensjahr. Die Jugendarbeit zeigt, dass junge Menschen die Gesellschaft mitgestalten wollen und dafür auch Verantwortung übernehmen. Hingegen werden die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Politik nur wenig berücksichtigt. Auch hier haben die U18-Europawahlen das Ziel, auf dieses Missverhältnis aufmerksam zu machen und jungen Menschen zumindest für diesen Tag eine Stimme zu geben.

Wahllokale anmelden und #wählengehen

Bayernweit haben dafür Wahllokale für Kinder und Jugendliche geöffnet, die auch von Kindern und Jugendlichen gestaltet werden können. „Hier darf Demokratie auch kreativ sein, etwa wenn es ans Wahlurnen basteln geht, Begleitveranstaltungen geplant werden, wie etwa ein Speed-Dating mit Politiker(inne)n. Auch der Ort des Wahllokals ist frei wählbar, ob das ein Hallenbad, der Jugendclub oder die Fußgängerzone ist; Hauptsache parteipolitisch unabhängig,“ so Franziska Kunzmann, Referentin für Demokratiebildung des BJR und Koordinatorin der U18-Wahl in Bayern.

Informationen und Materialien

Wahllokale anmelden ist auf der Webseite www.u18.org möglich. Alle Wahllokale bekommen vom Bayerischen Jugendring ein Starterpaket. Darin finden sich Informationen und Materialien, etwa verschiedene Parteiansichten zum Vergleich, Armbändchen mit dem Slogan „Europäisch verbandelt“, Tabu-Karten, Sternaufkleber und Flyer zum Ablauf der Europawahlen. Der BJR hat bereits in den vergangenen Jahren die Landeskoordinierung für die U18-Wahlen in Bayern übernommen. Weitere Informationen zum Thema Wahlen finden sich auf der BJR-Webseite.

Quelle: Bayerische Jugendring vom 21.03.2019

Info-Pool