Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendarbeit

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Bayern ist online

Gruppenfoto zum Onlinegang des Wahl-o-mats zu den Landtagswahlen in Bayern 2018
Bild: © BJR

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am 20. September der Wahl-O-Mat zur bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober 2018 vorgestellt. Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche zur Landtagswahl in Bayern zugelassenen Parteien der eigenen politischen Position am nächsten steht. Der Wahl-O-Mat ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und dem Bayerischen Jugendring.

Jung- und Erstwähler/-innen entwickelten 38 Thesen für das Online-Tool

Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat den Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Bayern freigeschaltet. Das Online-Instrument hilft bei der Wahl-Entscheidung, indem es Parteipositionen mit eigenen Einstellungen abgleicht. Gemeinsam mit Bernd Sibler, Bayerischer Kultusminister, Martin Hetterich, Projektleiter bei der Bundeszentrale für politische Bildung, Dr. Harald Parigger, Direktor der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, und Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings (BJR), stellte Stamm den Wahlhelfer vor. Die jugendpolitischen Sprecher/-innen Kerstin Celina (Bündnis 90/Die Grünen), Eva Gottstein (Freie Wähler), Gerhard Hopp (CSU) und die hochschul- und kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Isabell Zacharis testeten bei der Premiere im Bayerischen Landtag das Online-Tool.

Zugang zur Demokratie, Motivation zur Wahl

„Gerade für Jung- und Erstwähler/-innen ist der Wahl-O-Mat das Online-Tool der Wahl. Nutzer/-innen können spielend anhand der für sie relevanten Themen ihren eigenen Standpunkt überprüfen und sich in der Parteienlandschaft orientieren. Und wir hoffen, damit die wahlberechtigten jungen Menschen zur Stimmabgabe zu motivieren. Denn eins ist in diesen Zeiten klar: Demokratie ist nicht selbstverständlich. Sie muss gelebt und geschützt werden“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack zum Wahl-O-Mat als Angebot der außerschulischen politischen Bildung.

Von Alpenplan bis Wahlalter: Was bewegt das junge Bayern?

„Der Wahl-O-Mat ist auch deshalb so beliebt, weil junge Menschen sich mit aktuellen Themen aus ihrem Lebensumfeld auseinandersetzen, statt über abstraktes Wissen oder parteiische Werbung zu einer Empfehlung zu kommen“, so BJR-Partizipationsreferentin Regina Renner. Ein Team aus Jung- und Erstwähler_innen und Politikexpert(inn)en entwickelte in einem BJR-Workshop die 38 Thesen, die der Wahl-O-Mat umfasst. Die Themenfelder reichen dabei von Bildung, Nachhaltigkeit, Europa, Demokratie, Soziales, Freizeit bis hin zu Verkehr und Wohnen. Die Antworten auf diese Thesen stammen direkt von den Parteien. Ein Abgleich der eigenen Meinung mit den Positionen der Parteien hilft bei der Wahlentscheidung. Als Resultat werden den Nutzer/-innen die Parteien angezeigt, die prozentual die meisten Übereinstimmungen mit den eigenen Einstellungen und Werten aufweisen.

Über den Wahl-O-Mat

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Bayern ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und dem Bayerischen Jugendring.

Auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung erhält man Hintergrundinformationen zum Wahl-O-Mat und Interessierte können sich in folgendem Video anschauen, wie ein Wahl-O-Mat entsteht:

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 18.09.2018 / Bayrischer Jugendring (BJR) vom 20.09.2018

Info-Pool