Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Familienpolitik / Sozialpolitik

Klarheit bei Nicht-Anrechnung von Elterngeldnachzahlungen erreicht

Wie der Deutsche Familienverband mitteilt, besteht nach der Verwirrung über die Anrechnung von Elterngeldnachzahlungen als Folge des Sparpakets endlich Klarheit für bedürftige Familien, die sich für das verlängerte Elterngeld mit halbem Elterngeldbetrag entschieden haben und diese Entscheidung jetzt widerrufen, damit die ihnen aus diesem Jahr noch zustehenden Teilbeträge nicht mit dem Arbeitslosengeld II verrechnet werden.

Das Bundesarbeitsministerium stellt durch eine Änderung der Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung sicher, dass die noch ausstehenden Elterngeldbeträge in Höhe von 150 Euro je Lebensmonat anrechnungsfrei bleiben, auch wenn die Nachzahlung aus verwaltungstechnischen Gründen erst im nächsten Jahr erfolgt. „Wir begrüßen sehr, dass das Bundesarbeitsministerium und das Bundesfamilienministerium unseren Forderungen entsprochen haben und Klarheit für die angesichts der unübersichtlichen Regelungen stark verunsicherten Familien schaffen“, so der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Familienverbandes Siegfried Stresing.

Der Deutsche Familienverband wies darauf hin, dass betroffene Familien die Verlängerungsoption auf jeden Fall noch bis zum 31. Dezember 2010 widerrufen mussten. Die Anrechnungsfreiheit galt zudem nur für den Anspruch auf Elterngeld für Lebensmonate vor dem 1. Januar 2011.

 

Quelle: Deutscher Familienverband