Familienpolitik / Förderung der Erziehung in der Familie

Familienferienmaßnahmen: Förderung jetzt im Saarland ab sieben Urlaubstagen möglich

Eine Familie am Strand

"Sommerzeit ist Ferien- und Familienzeit. Damit auch kinderreiche Familien und Familien mit geringem Einkommen abseits von Alltagsbelastungen gemeinsam Zeit verbringen können, fördert das Familienministerium Ferienmaßnahmen", erklärte Familienministerin Monika Bachmann.

"Bisher sah die Richtlinie einen Mindestaufenthalt von zwölf Tagen vor. Da Familienferien über eine Woche hinaus eher die Ausnahme sind,  haben wir die Richtlinie zur Familienförderung den Bedürfnissen der Familien angepasst. Es werden nun Familienferien ab sieben Tagen Mindestaufenthalt von uns unterstützt", sagte Bachmann. Zur Förderung von Familienferienmaßnahmen stehen in diesem Jahr  insgesamt 35.000 Euro zur Verfügung.

Das Angebot des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie richtet sich an Familien mit mindestens drei, beziehungsweise Alleinerziehende mit mindestens zwei Kindern. Außerdem werden auch Familien mit mindestens einem Kind, denen ein Familienmitglied mit einer Behinderung ab 60 Prozent angehört, unterstützt. Das Angebot ist nicht auf die Sommerferien beschränkt.

Urlaubsangebote finden Familien im Katalog "Urlaub mit der Familie" von der  Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienerholung.

"Ein Zuschuss kann aber nicht nur für Ferienaufenthalte in den im Katalog beschriebenen Ferienstätten, sondern auch in anderen familienfreundlichen Einrichtungen wie Ferienwohnungen, Pensionen und Bauernhöfe gewährt werden. Diese Ferienstätten müssen allerdings in Deutschland oder dem angrenzenden Ausland, inklusive spanisches Festland und Südtirol, liegen", erläuterte die Ministerin. In 2015 konnten insgesamt 39 dieser Familienferienmaßnahmen bezuschusst werden.

Antragstellung

Die Anträge sind bei den Trägern (Arbeiterwohlfahrt, Diakonisches Werk, alle Caritasverbände, Verband alleinerziehender Mütter und Väter) zu stellen. Eine Antragsfrist von möglichst acht Wochen vor Maßnahmenbeginn ist hierbei zu beachten.

"Ich freue mich, wenn es uns mit der Förderung und der aktuellen Änderung der Richtlinie zur Familienferienförderung gelingt, möglichst vielen saarländischen Familien einen erholsamen, gemeinsamen Urlaub zu ermöglich", sagte Bachmann abschließend.

Quelle: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland vom 10.06.2016

Info-Pool