Familienpolitik

4,7 Prozent mehr Alleinerziehende in Niedersachsen

Mutter und Sohn am Strand
Bild: sxc

Im Jahr 2015 gab es in Niedersachsen 249.200 Alleinerziehende. Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) lag der Anteil der alleinerziehenden Mütter bei 85,3% (212.500 Mütter) und der alleinerziehenden Väter bei 14,7% (36.700 Väter). Der Anteil alleinerziehender Väter ging um 4,4% zurück.

Gegenüber dem Jahr 2014 stieg die Zahl der Alleinerziehenden um 4,7% an. Die Zahl der alleinerziehenden Mütter nahm um 6,5% im Vergleich zum Jahr 2014 zu und die Zahl der alleinerziehenden Väter ging um 4,4% zurück. Im Jahr 2014 waren 199.500 Mütter und 38.400 Väter alleinerziehend.

Zwei von drei alleinerziehenden Müttern und Vätern (168.700 Alleinerziehende; 67,7%) betreuten im Jahr 2015 ein Kind. Insgesamt 62.400 Alleinerziehende lebten mit zwei Kindern (25,0%) und 18.100 Alleinerziehende mit drei und mehr Kindern (7,3%) zusammen. Während 78,5% der alleinerziehenden Väter nur ein Kind betreuten, lag dieser Anteil bei den alleinerziehenden Müttern mit 65,8% deutlich niedriger. Allerdings waren 34,2% der alleinerziehenden Frauen sogar für zwei und mehr Kinder verantwortlich.

Der Anteil der Alleinerziehenden an allen niedersächsischen Familien lag im Jahr 2015 bei 22,8%. Die häufigste Familienform war immer noch das Ehepaar mit mindestens einem Kind (764.400 Ehepaare; 70,0%). Zu den Familien zählten auch 78.900 Lebensgemeinschaften mit mindestens einem Kind (7,2%).

Methodische Hinweise

Die Familie im "statistischen Sinn" umfasst im Mikrozensus alle Eltern-Kind-Gemeinschaften, das heißt Ehepaare, nichteheliche (gegengeschlechtliche) und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften sowie alleinerziehende Mütter und Väter mit ledigen Kindern im Haushalt. Einbezogen sind in diesen Familienbegriff - neben leiblichen Kindern - auch Stief-, Pflege- und Adoptivkinder ohne Altersbegrenzung.

Beim Mikrozensus wird jährlich rund 1 % der Bevölkerung in Niedersachsen befragt. Die Ergebnisse dieser Stichprobenerhebung werden auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet. Ab dem Mikrozensus 2011 erfolgt die Hochrechnung anhand der Bevölkerungsfortschreibung auf Basis des Zensus 2011.

Quelle: Landesamt für Statistik Niedersachsen vom 10.08.2016

Info-Pool