Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen brauchen Kinder für eine lebenswerte Zukunft und wie können wir sie dabei unterstützen?

Junge mit gemaltem Doktorhut lugt hinter Tisch hervor und schaut auf Reagenzgläser
Bild: © vectorfusionart - Fotolia.com

Unter dieser Leitfrage steht der „International Dialogue on STEM (IDoS)“, zu dem die Stiftung Haus der kleinen Forscher und die Siemens Stiftung am 2. und 3. November 2017 zur internationalen Konferenz zur frühen naturwissenschaftlichen Bildung in Berlin einladen.

Knapp einhundert internationale Fachleute aus Praxis, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft werden über Perspektiven für eine zukunftsgerechte frühe Bildung diskutieren. Mit Dr. Auma Obama, Gründerin und Geschäftsführerin der Sauti Kuu Foundation, und Prof. Dr. Andreas Schleicher, Direktor des Direktorats für Bildung bei der OECD, konnten die Gastgeber prominente Redner gewinnen.

MINT-Bildung ist mehr als Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik

Globale Herausforderungen verlangen interdisziplinäre Lösungsansätze und eine ganzheitliche Kompetenzförderung. Die Konferenz, die unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission steht, stellt die Frage, ob Inhalte und Pädagogik der frühen Bildung vor diesem Hintergrund zukunftsgerecht sind und welchen Beitrag die MINT-Bildung dazu leisten kann. Im Austausch erörtern die Teilnehmer, inwiefern MINT-Bildung geeignet ist, zukunftsgerechte Fähigkeiten von Kindern zu fördern: wie zum Beispiel Problemlösekompetenz, Teamfähigkeit, Selbstvertrauen, verantwortungsvolles Handeln und vieles mehr. Daher legt die Konferenz bewusst einen breiten, erweiterten Begriff von MINT zugrunde, der auch Aspekte der Nachhaltigkeits-, Sprach- und Wertebildung sowie Kunst und Kreativität einbezieht.

Auftakt zu einem internationalen Austausch

Die Tagung am 2./3. November 2017 bildet den Auftakt für eine von Siemens Stiftung und Stiftung "Haus der kleinen Forscher" veranstaltete, zweijährlich stattfindende Konferenzreihe. Das neu gegründete, globale Forum will u. a. den internationalen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis über frühe MINT-Bildung, Best Practices und Qualitätssicherung fördern. Das Ergebnis sind Impulse bzw. Handlungsempfehlungen für wirksame pädagogische und politische Strategien einer zukunftsgerechten frühen MINT-Bildung.

Quelle: Siemens Stiftung vom 18.10.2017

Info-Pool