Kindertagesbetreuung / Digitalisierung und Medien

Kinder im Mittelpunkt: Medienpädagogik positioniert sich zur frühkindlichen Medienbildung

Kleinkind sitz mit Tablet auf einer Wiese
Bild: © IEGOR LIASHENKO - fotolia.com

Angesichts der sich rasant entwickelnden digitalen Gesellschaft, die in die Lebenswelten von Kindern und Familien hineinwirkt, spricht sich die GMK, der bundesweite Fachverband für Medienpädagogik, in einem Positionspapier dafür aus, endlich entlang der gesamten Bildungskette, eine Medienbildung zu verankern, die an den Kindern (und nicht an einzelnen Medien) orientiert ist.

Digitalisierung oder Medien-Schonraum Kita?

Die Fachgruppe Kita der GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur spricht sich in ihrem Positionspapier für einen dritten Weg aus: kindgerechte Medienbildung von Anfang an! Frühe Bildung und Medien gehören zusammen.

Zweifellos spielen digitale Medien in Familien und auch beim Aufwachsen der Kinder eine wesentliche Rolle. Sie können die Entwicklung unterstützen, verlangsamen, anregen. Wie kann, wie muss Pädagogik Kinder und Familien beim Aufwachsen begleiten, um ihre Medienkompetenz zu entwickeln, wie jüngst auch in der BLIKK-Studie gefordert?

Angesichts der sich rasant entwickelnden digitalen Gesellschaft, die in die Lebenswelten von Kindern und Familien hineinwirkt, spricht sich die GMK-Fachgruppe Kita in ihrem Positionspapier dafür aus, endlich auf breiter Linie, entlang der gesamten Bildungskette, eine Medienbildung zu verankern, die an den Kindern (und nicht an einzelnen Medien) orientiert ist.

Welche Rahmenbedingungen sind notwendig?

Welche Bedingungen dafür geschaffen werden müssen, auf welchen Grundlagen sie basiert, welche vielfältigen Bildungsbereiche mit Medienbildung und Medienerziehung verknüpft sind, darüber informiert der Beitrag der GMK-Fachgruppe.

Vor dem Hintergrund divergierender Trends: Einerseits der Befürwortung sehr frühen digitalen Lernens und andererseits der kategorischen Ablehnung digitaler Medien im "medienfreien Schonraum" der Kita, spricht sich die GMK für einen alternativen, medienpädagogischen Weg aus. Die GMK-Fachgruppe Kita fordert dazu auf, gemeinsam mit Trägern, Bildungspolitik und mit pädagogischen Fachkräften die Forderung "Medienbildung entlang der gesamten Bildungskette" schnellstmöglich flächendeckend umzusetzen.

Das vollständige Positionspapier "Kinder im Mittelpunkt: Frühe Bildung und Medien gehören zusammen" (PDF, 672 KB)

Über die GMK-Fachgruppe Kita

Seit mehr als 30 Jahren ist die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) im Bereich frühkindliche Medienbildung und Medienpädagogik aktiv. Die Expertinnen und Experten der GMK-Fachgruppe Kita bilden pädagogische Fachkräfte aus, sind in der Elternbildung aktiv, erstellen Materialien und Modelle zur kreativen und kritischen Medienbildung in der Kita. Sie setzen sich wissenschaftlich und bildungspolitisch mit dem Thema auseinander.

Quelle: GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur vom 30.05.2017

Info-Pool