Kindertagesbetreuung

Hamburger Tageseltern können weiterhin Schulkinder betreuen

Die Familienbehörde und die Schulbehörde Hamburgs haben entschieden, dass Schulkinder bis zum 14. Lebensjahr auch weiterhin täglich bereits ab 13 Uhr in der Kindertagespflege betreut werden können.

Die Eltern der betreuten Kinder können somit künftig – wie bisher – eine finanzielle Förderung für diese Betreuungsart erhalten.

Die geplante Einführung der ganztägigen Bildung und Betreuung an Schulen (GBS) hatte bei Eltern und vielen Tageseltern die Sorge ausgelöst, dass ab August 2013 alle Schulkinder, deren Eltern ihr Kind nach der Schule betreuen wollen, die neuen Ganztagsschulen nutzen sollen und somit eine finanzielle Förderung der Betreuung von Schulkindern in Kindertagespflege deshalb nicht mehr vorgesehen sei. Das ist jedoch nicht der Fall.

„Tagesmütter und Tagesväter leisten eine sehr verantwortungsvolle Arbeit“, sagt Familiensenator Detlef Scheele. „Es ist wichtig, dass dieses flexible Betreuungsangebot erhalten bleibt. Ich bin sicher, dass diese Entscheidung bei allen Beteiligten – den Kindern, Eltern und Tagespflegepersonen – auf sehr positive Resonanz stoßen wird.“

Quelle: Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg

Info-Pool