Kindertagesbetreuung / Gesundheit

EU-Schulobstprogramm: Schulen und Kitas im Saarland können sich anmelden

Verschiedenes Obst
Bild: romanov / pixabay.com

Die saarländischen Grund- und Förderschulen können sich ab dem 4. Mai für das EU-Schulobstprogramm anmelden. Darüber hinaus haben auch Kindertagesstätten Gelegenheit, sich für die kostenlosen Obst- und Gemüselieferungen zu bewerben.

Anmeldeschluss bzw. Bewerbungsschluss ist - unter Vorlage eines Ernährungskonzepts - der 29. Mai. 2015. Das Programm startet in der 38. Kalenderwoche, ab dem 14. September 2015.

Die teilnehmenden Einrichtungen erhalten dreimal wöchentlich frisches Obst und Gemüse. Dabei wird auf Qualität, Vielfalt, Saisonalität und Regionalität der Produkte Wert gelegt. 20% der Ware stammt aus ökologischem Landbau, und die Äpfel sind – soweit lieferbar – aus saarländischer Erzeugung.

"Über das Schulobstprogramm möchten wir Kinder frühzeitig auf den Geschmack von Obst und Gemüse bringen und so dazu beitragen, dass gesundheitsfördernde Essgewohnheiten etabliert und langfristig beibehalten werden", so der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost.

Das EU-Schulobstprogramm wird seit 2009 im Saarland mit großem Erfolg umgesetzt. Es finanziert sich aus EU-Mitteln und Landesmitteln. Im Saarland stehen hierzu für das Jahr 2015/2016 rund 900.000 Euro zur Verfügung. Das Programm wird fortlaufend evaluiert. Mittlerweile beteiligen sich rund 271 Einrichtungen mit über 26.000 Kindern an dem beliebten Programm. Die Zahl ist seit Beginn des Programms stetig gestiegen.

Nähere  Informationen sowie die Anmeldungs- bzw. Bewerbungsunterlagen  sind auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zu finden: www.saarland.de/65218.htm

Quelle: Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Saarland vom 30.04.2015

Info-Pool