„JOBLINGE“ München

1,7 Mio. Euro für die Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

Eine Frau mit Brille sitzt vor dem Laptop und erklärt Jugendlichen, die auf den Laptop schauen, etwas
Bild: © contrastwerkstatt - fotolia.com

Das Bayerische Arbeitsministerium unterstützt das innovative Projekt „JOBLINGE integrativ“, bei dem junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen Chancen auf eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz erhalten und nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert werden. Das Besondere an dem Projekt ist die Unterstützung der jungen Menschen durch ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren von Anfang an.

Dazu erklärte Bayerns Arbeitsministerin Carolina Trautner: „1,7 Millionen Euro, davon 1,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds, werden bis Ende 2021 für die Integration der Jugendlichen in Ausbildung und Arbeit in München investiert. Das Besondere an dem Projekt ist die Unterstützung der jungen Menschen durch ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren von Anfang an. Außerdem werden die Teilnehmenden durch die Kooperation mit Partnerunternehmen nicht nur theoretisch qualifiziert, sondern können auch gleich praktische Erfahrungen sammeln. 70 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer schaffen den Sprung in das Berufsleben. Das zeigt den großen Erfolg der JOBLINGE.“

Sechsmonatiges Intensiv-Programm

Das Projekt richtet sich an Jugendliche, die nach der Schule keinen Anschluss in Ausbildung oder Arbeit finden. In dem sechsmonatigen Intensiv-Programm erhalten die 280 teilnehmenden jungen Frauen und Männer in Gruppenprojekten wichtige Sozial- und Jobkompetenzen. Sie lernen ihre eigenen Stärken und die für sie passenden Berufe kennen. In einer Praxisphase im Unternehmen sammeln sie erste Berufserfahrung. Das Programm zeichnet sich unter anderem durch das praxisnahe Lernen sowie berufsbezogene Sprachqualifizierung aus. Auch nach dem Start einer Ausbildung werden die Jugendlichen und die Unternehmen weiterhin von Mentorinnen und Mentoren begleitet.

Auch während der Corona-Pandemie werden die Jugendlichen intensiv mit Hilfe digitaler Medien betreut. Um das Gruppengefühl auch ohne physischen Kontakt zu stärken, werden Online-Seminare, Videokonferenzen und Arbeiten in digitalen Kleingruppen durchgeführt. JOBLINGE entwickelte darüber hinaus eine digitale Lern- und Arbeitsplattform für die Jugendlichen.

Infos zum ESF-geförderten „JOBLINGE“-Projekt

Seit 2015 konnten bereits 456 junge Menschen in Ausbildung oder Arbeit mithilfe von ESF-geförderten „JOBLINGE“-Projekten gebracht werden. Informationen zu den Förderschwerpunkten des Europäischen Sozialfonds in Bayern, eine interaktive Karte nach Regierungsbezirken und eine Suche der Projekte nach Postleitzahl gibt es auf der Seite ESF einfach erklärt.

Quelle: Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales vom 19.08.2020