Kinder- und Jugendschutz

Land revidiert Streichankündigung: Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt wird weiter gefördert

Wie der Vorstand der Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. (LSKJ) gestern mit einiger Erleichterung mitteilte, hat die Landesregierung Sachsen-Anhalt die Streichung der institutionellen Förderung für die LSKJ ab dem Jahr 2010 zurückgezogen.

Die Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. hatte am 28. August 2009 einen Brief des Ministeriums für Gesundheit und Soziales erhalten, in dem die Streichung der institutionellen Förderung für den Jugendschutzverein ab dem Jahr 2010 angekündigt worden war (siehe Hyperlink). Daraufhin, so berichtet die LSKJ, sei ein Sturm der Entrüstung im Land selbst und bundesweit erfolgt. Viele Institutionen, Vereine und Verbände hätten Protestschreiben an die Ministerin Frau Dr. Kuppe gerichtet. In der Landtagssitzung am 04. September 2009 hätten sich alle Fraktionen gegen die Streichung der Fördermittel für den Kinder- und Jugendschutz im Land ausgesprochen und die eingeschlagene Vorgehensweise des Sozialministeriums angeprangert.

Am vergangenen Freitag habe in Magdeburg ein Gespräch zwischen Staatssekretärin Christiane Dienel, dem LSKJ-Vorstandsvorsitzenden Hendrik Möser und dem Geschäftsführer des Jugendschutzvereins Arnfried Böker stattgefunden. Nach Klärung der Ereignisse in den letzten Wochen habe die Staatsekretärin die Streichankündigung schriftlich zurückgezogen. Sie habe klargestellt, dass das Schreiben vom 28. August im Lichte der Landtagsdebatte gegenstandslos sei, dem Land Sachsen-Anhalt sei das Thema Kinder- und Jugendschutz nicht egal.

http://www.jugendhilfeportal.de/wai1/showdbdb.asp?action=view&db=3&ThemaID=4&c_msgid=DE0010006021

 

Info-Pool