Kinder- und Jugendarbeit

Sachsen-Anhalt: Gewinner des Jugend-Kultur-Preises 2015 geehrt

Ein Sprayer steht vor einer bunten Wand
Bild: © olly - Fotolia.com

Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto "Wachsen" und verzeichnete mit mehr als 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Rekordbeteiligung. Gewürdigt wurden herausragende kulturelle Leistungen und künstlerische Werke von jungen Menschen bis zum 27. Lebensjahr, beispielsweise in den Sparten Literatur, Fotografie, Bildende Kunst und Multimedia.

"Es ist ein schönes Zeichen für die Kreativität der Kinder und Jugendlichen, dass sich in diesem Jahr mit 123 Einsendungen deutlich mehr Nachwuchskünstler an dem Wettbewerb beteiligt haben als in den Vorjahren", sagte Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh bei der Verleihung im Magdeburger Schauspielhaus. Allen Beiträgen könne ein hoher Anspruch bescheinigt werden, sich mit dem Thema "Wachsen" in seinen Facetten künstlerisch auseinandergesetzt zu haben. Zudem sei sichtbar geworden, dass Kinder und Jugendliche auch wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen und ihre Sichtweise in anspruchsvollen künstlerischen Ausdrucksformen präsentierten. "Das verdient große Anerkennung", so der Minister.

Den ersten Preis (2.500 Euro) erhielt das Musicalprojekt "Elion" der Kreismusikschule "Béla Bartók" und des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt, das vom 18-jährigen Tobias Wilke initiiert wurde. Er schrieb die Texte, komponierte die Musik, studierte das Musical mit den Schülerinnen und Schülern ein und dirigierte es. Im Mai und September 2015 wurde das Musical sechs Mal in Staßfurt und Schönebeck aufgeführt.

Der zweite Preis (2.000 Euro) ging an Marie Lynn Speckert aus Halle für ihr Werk "Sense" (Bildende Kunst). Den dritten Preis (1.000 Euro) erhielten Lena Rost und Sara Stachelhaus aus Möser für ihre Performance "Save the Arctic“" (Fotografie/Medienkunst).

Darüber hinaus wurden das Tanztheaterprojekt "Aus der neuen Welt" des sechsten Schuljahrgangs der Freien Ganztagsschule Neinstedt sowie der neunjährige Mattheo Mertig für seine Geschichte "Der schwarze Planet" mit Förderpreisen geehrt. Mit dem Sonderpreis der Jugendjury konnte das Theaterprojekt der Förderschule Astrid Lindgren aus Halle "Ich bin ich, weil ich ich bin" ausgezeichnet werden. Außerdem wurden zehn Anerkennungspreise verliehen.

Bereits zum 19. Mal ist in diesem Jahr der Jugend-Kultur-Preis des Landes Sachsen-Anhalt vergeben worden. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto "Wachsen" und verzeichnete mit mehr als 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Rekordbeteiligung. Eingereicht wurden insgesamt 123 Beiträge.

Der Jugend-Kultur-Preis wird seit 1997 vom Kultusministerium in Sachsen-Anhalt verliehen. Organisiert und koordiniert wird der Wettbewerb durch die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. (lkj). Der Preis würdigt herausragende kulturelle Leistungen und künstlerische Werke von jungen Menschen bis zum 27. Lebensjahr in den Sparten Literatur, Film, Fotografie, Bildende Kunst, Multimedia, Theater oder Malerei.

Weitere Informationen unter jugend-kultur-preis.de sowie der Webseite der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung.

Quelle: Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. vom 07.12.2015.

Info-Pool