Kinder- und Jugendarbeit

Musik als Zuflucht – 14-Jähriger dreht Dokumentation über KZ-Kinderoper

Bildstreifen
Bild: geralt / pixabay.com

Vom 16. bis 19. Juni 2016 findet in Ingolstadt das Bayerische Kinder & Jugend Filmfestival statt. Es präsentiert und vernetzt die bayerische Nachwuchsfilmarbeit und motiviert Kinder und Jugendliche zu eigenen Projekten.

Der Münchner Moritz Spender ist 14 Jahre alt, als er nach einer Aufführung von „Brundibár“ seines Chors beschließt, mehr über die Hintergründe der tschechischen Kinderoper zu erfahren. Er leiht sich eine Kamera und reist nach Prag, um die 96-jährige Holocaust-Überlebende Dagmar Lieblová zu interviewen.

Die Jury des 33. Münchner Jugendfilmfestivals flimmern&rauschen qualifizierte die 21-minütige Dokumentation für das Bayerische Kinder & Jugend Filmfestival, das vom 16. bis 19. Juni 2016 in Ingolstadt stattfindet. Sie urteilt in ihrer Laudatio: „Moritz fragt klug und einfühlsam und Dagmar Lieblova, die selbst erst 13 war, als sie die grausame Wirklichkeit im KZ erlebte, erzählt mit großer Eindringlichkeit. Dieser Film ist so gut wie etliche Stunden Geschichtsunterricht. Eine reife, preiswürdige Leistung."  

Das Bayerische Kinder & Jugend Filmfestival präsentiert und vernetzt die bayerische Nachwuchsfilmarbeit und motiviert Kinder und Jugendliche zu eigenen Projekten. Auf der großen Leinwand stellen junge Menschen Bezüge zu ihren Leben her, darunter auch Sozialkritisches: „Musik als Zuflucht“ nannte Moritz Spender seine Gespräche mit Dagmar Lieblová, die als Kind jüdischer Eltern mit 13 Jahren im Ghetto Theresienstadt einige Monate Mitglied des Ensembles der Kinderoper, bevor sie nach Auschwitz deportiert wurde.  

Das 1938 komponierte Werk rund um den Leierkastenmann Brundibár und ein armes Geschwisterpaar wurde ab 1941 zunächst in Prag aufgeführt. Komponist Hans Krása durfte jedoch die Partitur bei seiner Deportation in das Konzentrationslager Theresienstadt 1942 nicht mitnehmen und schrieb sie so ein zweites Mal. Die etwa halbstündige Oper wurde dort 55-mal gespielt und konnte den Kindern ein Stück Normalität und Freude vermitteln.  

Das BAYERISCHE KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL findet vom 16. bis 19. Juni 2016 im Ingolstädter Kulturzentrum neun statt. Bei der Biennale der besten bayerischen Nachwuchsfilmer/-innen werden mehr als 500 Filmemacher/-innen und Gäste erwartet. Höhepunkt des BAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVALS ist die Preisverleihung am Sonntag, 19.06., 14:30 Uhr, bei der die besten Kinder- und Jugendfilme gekürt werden.  

Tickets für das Kinderprogramm á 2 Euro und der an allen Veranstaltungstagen gültige Festivalpass für 8 Euro sind im Kulturzentrum neun an der Tageskasse erhältlich. Der Einlass ist jederzeit möglich.  

Mehr Informationen: http://www.filmfestival.bayern/

Quelle: Bayerischer Jugendring vom 19.05.2016.

Info-Pool