Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Mit Influencern für die Internationale Jugendarbeit – Preview der neuen Jugendkampagne 2020

Ein Mädchen mit Rucksack steht am Flughafen an einem Fenster und schaut heraus.
Bild: © vitaliymateha - fotolia.com

Mit Spannung wurde sie erwartet: Die Jugendkampagne 2020 für den internationalen Jugendaustausch! Drei Monate vor dem offiziellen Start wurden Konzept und Idee der Kampagne in Berlin den Trägern vorgestellt und für eine breite Beteiligung geworben. IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit informiert über Ziele und Methoden und lädt zur Mitarbeit ein.

Drei Monate vor dem offiziellen Start wurden Konzept und Idee der Kampagne, die bei IJAB entwickelt und koordiniert wird, am 19. Februar 2020 in Berlin erstmals den Trägern vorgestellt und für eine breite Beteiligung geworben. Die Kampagne – so viel sei an dieser Stelle schon verraten – setzt vor allem auf Instagram und Influencer-Marketing. Die Jugendlichen sollen dort erreicht werden, wo sie sich (digital) überwiegend bewegen. Offline-Aktivitäten wie Kooperationen mit Festivals werden die digitalen Aktionen stützen.

Lust auf andere Länder und Begegnungen

Die klassischen Kommunikationswege der Internationalen Jugendarbeit werden mit der Kampagne teilweise verlassen. „Wir drehen die Legoschachtel diesmal um“, erklärt der verantwortliche Geschäftsbereichsleiter Daniel Poli von IJAB. „Diesmal kommunizieren wir zuerst, was Tolles in der Schachtel drinsteckt und nicht die Erklärungen auf der Rückseite“. In der Bildsprache werden sich daher viele Motive wiederfinden, die Lust auf andere Länder machen, auf Begegnungen mit anderen Jugendlichen, auf neue Freundschaften. Erklärungen zu unterschiedlichen Formaten stehen nicht im Vordergrund.

Ziel ist es, Jugendlichen Lust auf Auslandsaufenthalte zu vermitteln, Informationen mit wenigen Klicks zugänglich zu machen und sie zur Teilnahme an Austauschformaten zu ermutigen. Dass die Kampagne dabei mit einem ansprechenden Design und zielgruppengerechter Sprache daherkommt, versteht sich von selbst.

Mit Leben füllen – Angebote an die Träger

Influencer und ein gutes Design alleine reichen jedoch nicht aus. Mit Leben gefüllt werden kann die Kampagne nur durch die Beteiligung der Träger. Ihnen kommt daher eine wesentliche Rolle im Kampagnenkonzept zu. Für sie gibt es unterschiedliche Angebote der Beteiligung, die von der Bereitstellung individuell gebrandeter digitaler Instrumente und gedruckter Materialien bis zu Aktionen vor Ort reicht. Dabei wird auf die Sichtbarkeit der Träger Wert gelegt.

Die Veranstaltung in Berlin gab Gelegenheit, spezielle Anforderungen und mögliche Schwierigkeiten zu diskutieren. Die Rückmeldungen gehen nun noch in das Konzept ein. Aufgrund der großen Nachfrage fand eine weitere Veranstaltung für interessierte Träger am 27. Februar in Köln statt.

Und wie sieht sie denn nun aus, die Kampagne? Für alle, die nicht an den Infotagen teilnehmen können, heißt es noch ein wenig Geduld haben. Im Mai wird die Kampagne mit einer großen Kick-Off-Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Jugendkampagne für den internationalen Jugendaustausch 2020 wird gefördert von der Robert Bosch-Stiftung. Die Beteiligung der Träger wird gefördert vom BMFSFJ.

Weitere Informationen: www.ijab.de/jugendkampagne-fuer-den-internationalen-jugendaustausch

Quelle: IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., Stephanie Bindzus

Der Artikel „Mit Influencern für die Internationale Jugendarbeit - Preview der neuen Jugendkampagne 2020 vorgestellt“ wurde von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Info-Pool