Kinder- und Jugendarbeit / Freiwilliges Engagement

Kurt Beck: Engagement von Kindern und Jugendlichen begeistert

Mädchenfußball, Umweltschutz, Kommunalpolitik für junge Leute, das Miteinander von Jung und Alt, Musizieren in einer Kapelle oder das Engagement beim Jugendrotkreuz waren Themen, über die Ministerpräsident Kurt Beck mit Kindern und Jugendlichen aus Herxheim diskutierte.

Der Ministerpräsident hatte die Jungen und Mädchen zur ersten Runde der neuen Veranstaltungsreihe „Engagierte Jugend in Rheinland-Pfalz“ in die Staatskanzlei nach Mainz eingeladen.

„Überall in unserem Land erlebe ich Kinder und Jugendliche, die - so wie Ihr - Verantwortung übernehmen und sich in den unterschiedlichsten Projekten und Initiativen engagieren. Gerade am letzten Wochenende beim Rheinland-Pfalz-Tag in Neustadt an der Weinstraße hat mich der ehrenamtliche Einsatz der vielen jungen Leuten wieder begeistert“, sagte Ministerpräsident Kurt Beck bei seiner Begrüßung. Er wolle der weitläufigen Meinung entgegentreten, Kinder und Jugendliche seien desinteressiert, unpolitisch, egoistisch und wenig engagiert. „Dem möchte ich klar widersprechen, denn ich erlebe eine völlig andere Realität“, betonte Beck. Er habe diese neue Veranstaltungsreihe initiiert, um sich mit engagierten jungen Leuten auszutauschen, um ihnen zuzuhören und von ihren Erfahrungen zu lernen. „Natürlich ist es mir auch ein wichtiges Anliegen, Euch für Euer Engagement Dank und Anerkennung auszusprechen“, sagte Beck. Das Ehrenamt sei unbezahlbar. Kein Staat wäre in der Lage, das zu übernehmen, was engagierte Menschen überall im Land leisten. Deshalb sei die öffentliche Anerkennung wichtig, die andere außerdem zum Nachmachen motiviere.

„Jetzt bin ich gespannt auf eure Präsentationen und freue mich auf die anschließende Diskussion“, so Ministerpräsident Kurt Beck.

Die nächsten Veranstaltungen der Reihe finden am 18. August 2010 mit jungen Leuten aus Koblenz und am 5. Oktober 2010 mit Kindern und Jugendlichen aus Neuwied statt.

An der ersten Veranstaltung der Reihe „Engagierte Jugend in Rheinland-Pfalz“ nahmen teil:

UNESCO-AG des PAMINA-Schulzentrums

Das Pamina-Schulzentrum ist eine von zwölf rheinland-pfälzischen UNESCO- Projektschulen. Das weltweite Schulnetzwerk der UNESCO bemüht sich darum, internationale Verständigung, Nachhaltigkeit und interkulturelles Lernen, Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz in Unterricht und Projektarbeit praxiswirksam zu vermitteln. Die UNESCO-AG präsentierte unter der Überschrift „Denken, Fühlen und Handeln“, wie Verantwortung und Engagement in Schule und Gemeinde gelebt werden können.

Jugendparlament Herxheim-Hayna

Bereits seit Mai 2000 besteht das Jugendparlament in Herxheim-Hayna. Zwölf Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die durch direkte Wahl für zweieinhalb Jahre von Gleichaltrigen gewählt wurden, sind die offizielle Vertretung der Jugendlichen in Verwaltung und Kommunalpolitik. Ihre Forderungen machen sie per Antrag im Gemeinderat bekannt. Das Jugendparlament bietet die Möglichkeit, sich aktiv für die Jugend einzusetzen, Abläufe in der Gemeinde kennenzulernen, Teamfähigkeit und Organisationstalent zu beweisen sowie soziales Engagement und politisches Interesse zu zeigen. Mit Film und Powerpoint-Präsentation berichteten die Jugendlichen dem Ministerpräsidenten aus ihrer Arbeit vor Ort. 

Kooperation Schule und Agenda 21; Arbeitsgemeinschaft "Generationen füreinander"

Das PAMINA-Schulzentrum Herxheim arbeitet intensiv mit Vereinen, Gruppen und Initiativen in der Gemeinde zusammen. Dazu gehört auch die Agenda-21-Gruppe. In einer gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft setzen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Dialog der Generationen auseinander und entwickeln verschiedene Projekte, in denen es um Begegnung, Austausch, gegenseitiges Lernen und Unterstützung geht. Aus diesen Projekten berichteten die Schülerinnen und Schüler dem Ministerpräsidenten. 

Jugendrotkreuz

Die Arbeit in den Hilfs- und Rettungsdiensten ist ohne ehrenamtliches Engagement nicht vorstellbar. Auf diese verantwortungsvolle Arbeit muss man sich gründlich und früh vorbereiten. Das Jugendrotkreuz bemüht sich daher intensiv um die Förderung des ehrenamtlichen Nachwuchses. Dass dies gelingt, zeigten junge Ehrenamtliche mit einer Übung, in der sie die Reanimation mit Defibrillator trainieren.

Viktoria Fußballclub

Das Thema Fußball ist momentan in aller Munde. Dass dabei auch Mädchen und Frauen erfolgreich sind, zeigen nicht nur unsere Weltmeisterinnen. Mädchen aus dem Viktoria Fußballclub erzählen über ihre Leidenschaft für den Fußball und ihr Engagement im Verein. Die Gleichstellungsbeauftragte Rosemarie Tritschler berichtete über die Ausstellung „Verlacht, verboten und gefeiert. Zur Geschichte des Frauenfußballs in Deutschland“.

Kultuskapelle Hayna (Jugendkapelle)

Ehrenamt in der Kultur hat Tradition und ist nach wie vor lebendig. Davon berichten Kinder und Jugendliche der Jugendkapelle Hayna. Sie gaben zum Abschluss eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens. 

Quelle: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

Info-Pool