Kinder- und Jugendarbeit / Flucht und Migration

Jugendliche engagieren sich für Flüchtlinge

Hände unterschiedlicher Hautfarbe übereinander gestapelt
Bild: © Igor Mojzes - Fotolia.com

Zum fünften Mal suchte die Bertelsmann Stiftung im Rahmen des Integrationswettbewerbs "Alle Kids sind VIPs" Projekte, die sich für ein faires Miteinander in kultureller Vielfalt engagieren. Die sechs Gewinner stehen nun fest.

So groß war die Teilnehmerzahl beim Integrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPs" der Bertelsmann Stiftung noch nie: Jugendliche aus ganz Deutschland reichten insgesamt 167 Projekte ein.

Themenschwerpunkt des Wettbewerbs ist in diesem Jahr das Engagement für Flüchtlinge – vier von fünf Projekten arbeiten mit Migranten. Die sechs Preisträger wurden von einer Jury aus Jugendlichen ("Kids-Jury") und durch ein Online-Voting bestimmt. Ausgezeichnet werden am 12. April 2016 in Berlin Initiativen aus Regensburg, Oberhausen, Neumünster, Minden, Grevenbroich und Berlin. Dort erfahren die Jugendlichen auch, welche prominenten Botschafter des Wettbewerbs ihre Projekte besuchen werden.

Kulturelle Vielfalt und ein faires Miteinander

Gesucht werden beim Jugendintegrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPs" Initiativen, die sich für kulturelle Vielfalt und ein faires Miteinander einsetzen. Unterstützt wird der Wettbewerb, den die Bertelsmann Stiftung bereits zum fünften Mal ausgeschrieben hat, von prominenten Botschaftern mit eigenem Migrationshintergrund, wie Fußballspieler Gerald Asamoah, Comedian Bülent Ceylan, Sängerin und Moderatorin Maite Kelly, Schauspieler Tayfun Baydar (GZSZ), Top-Model und Celebrity-Reporterin Rebecca Mir sowie den Musikern Culcha Candela und Andreas Bourani. Die ausgezeichneten Projekte gewinnen neben einer Reise zur Siegerehrung nach Berlin einen Projekttag, an dem sie von einem der Botschafter besucht werden und von Experten Tipps für ihre Arbeit bekommen.

Fünf der insgesamt sechs Preisträger bestimmte eine "Kids-Jury", die sich aus Jugendlichen der Gewinnerprojekte der vergangenen Wettbewerbsrunde zusammensetzte. Die elf Jungen und Mädchen kamen aus Blomberg (Hermann-Vöchting-Gymnasium), dem Landkreis Würzburg (Gymnasium Veitshöchheim), Osnabrück (Gesichter meiner Stadt), Münster (Courage Schülerstiftung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums), Wittmund (Jugendwerk e.V.) und Oberhavel (NetzwerkCourage). Einer der sechs Preisträger gewann das Online-Voting der Jugendlichen mit 1071 Stimmen.

Die diesjährigen Preisträger sind aus Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein:

  • Deutschlands Städte machen Lärm!, Neumünster: Der Verein "Schüler Helfen Leben" organisierte Benefizkonzerte in Hamburg, St. Peter-Ording, Kiel und Berlin, um auf die Diskriminierung von Roma aufmerksam zu machen. Dabei sammelten die Schüler Geld für Projekte, die sich für die Integration benachteiligter Kinder und gegen Diskriminierung einsetzen.
  • Dreamtown, Oberhausen: Die Jugendlichen von "TheaterPuls" des Heinrich-Heine-Gymnasiums Oberhausen haben in Eigenregie für ihr Stück "Dreamtown" recherchiert, Szenen geschrieben, Auftritte organisiert und die Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Das beeindruckende Theaterstück erzählt in mehreren Szenen von Flucht und der Situation, nicht angenommen zu werden.
  • Kick für den Frieden!, Grevenbroich: In der Initiative "Kick für den Frieden" haben sich alle weiterführenden Schulen Grevenbroichs zusammengefunden, um ein – inzwischen bundesweites – Fußballwohltätigkeitsturnier mit 16 Mannschaften auf die Beine zu stellen. Alle Einnahmen gehen an das Friedensdorf International.
  • Mir san mehr!, Regensburg: Die Schülerinnen und Schüler des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Regensburger Land organisieren monatliche Treffen zwischen Senioren eines Altenheims und jugendlichen Flüchtlingen der Berufsschule BIK. Die Treffen beider Gruppen sorgen für anregende Gespräche und schaffen gegenseitigen Respekt und Toleranz.
  • STF-Kocht!, Berlin: Die Jugendlichen von "Schüler treffen Flüchtlinge e.V." veranstalten Kochabende mit Flüchtlingen. Beim gemeinsamen Essen können Erfahrungen und Erlebnissen ausgetauscht und Berührungsängste abgebaut werden. Darüber hinaus organisiert der Jugendverein weitere Integrationsprojekte und Spendensammlungen für Flüchtlinge.
  • More Passion for Migration, Minden: Die Projektmacherinnen und Projektmacher des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs haben sich kreativ mit der Situation von Migranten vertraut gemacht, die persönlichen Geschichten von Flüchtlingen kennengelernt und sie mit einer Spende unterstützt. Das Projekt gewinnt den Publikumspreis.

Über die Bertelsmann Stiftung

Die Bertelsmann Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich in Tradition ihres Gründers Reinhard Mohn für eine bessere Gesellschaft und dabei besonders für faire Bildungschancen einsetzt. Die Stiftung startete den Jugendintegrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPs" im Jahr 2008.

Quelle: Bertelsmann Stiftung vom 02.03.2016

Info-Pool