Kinder- und Jugendarbeit

Freistaat fördert junge Sachsen mit Forscher- und Wissensdrang

Der Freistaat Sachsen hat zehn ambitionierte Forschungsprojekte von Bildungseinrichtungen und Museen ausgezeichnet. Der Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Kultus, Herbert Wolff, und die Direktorin der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen, Katja Margarethe Mieth, fördern die Projektideen mit je einer Prämie von 500 Euro.

Zwei Projekte beeindruckten die Jury besonders nachhaltig. Sie erhielten einen Sonderpreis, der mit jeweils 1.000 Euro dotiert ist. Mit dem GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig gewann zudem eine Einrichtung erstmalig zwei Auszeichnungen.

„In diesen Projekten können die Kinder und Jugendlichen eigene Ideen umsetzen, neue Welten entdecken, Wissen erwerben und in Zusammenarbeit mit anderen ihre Persönlichkeit entwickeln“, sagte Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff zur Preisverleihung.

Die Kooperationsteams bewarben sich zuvor mit einer Projektidee beim Landesprogramm „LernStadtMuseum in Sachsen – Schüler entdecken Museen“. Schüler, Lehrer, Erzieher und Museumspädagogen wollen hierbei gemeinsam ihrer regionalen Kultur und Geschichte auf die Spur kommen. Die zehn erfolgreichen Bewerber wurden nun im Rahmen des achten Lehrerinformationstages in Dresden offiziell gewürdigt.

Unter dem Motto „Museum und Schule – Erfolgreiche Partner“ nahmen zwölf Museen und über 450 sächsische Pädagogen am Lehrerinformationstag teil. Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden, die Sächsische Landesstelle für Museumswesen und das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördern mit dieser Veranstaltung und dem Programm „LernStadtMuseum in Sachsen“ die Vernetzung zwischen Schulen und Museen.

Preisträger für das Schuljahr 2013/14:

 

  • Kindertagesstätte Naseweis Oelsnitz und das Bergbaumuseum Oelsnitz für das Projekt „Steine erzählen Geschichten“
  • Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind und das Schlesische Museum zu Görlitz, die Görlitzer Sammlungen sowie der Töpferhof Meißner für das Projekt „Eine Woche leben in der Zunft“
  • Grundschule Mölkau und die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig für das Projekt „Mein Mölkau und ich“
  • Abendschule Leipzig und das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig für das Projekt „Vielfalt statt Einfalt – Die Welt im Dialog“
  • Klinikschule im Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ Dresden und die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für das Projekt „Krankheit und Kreativität: der Kunst auf der Spur zwischen Klinikum und Kunstsammlungen“
  • Berufliches Schulzentrum für Technik „August Horch“ Zwickau und das August Horch Museum Zwickau für das Projekt „Von der Historie zur Moderne“
  • Landau-Gymnasium Weißwasser und der Förderverein Museum Sagar für das Projekt „Die Entwicklung von Handwerk und Industrie in der Region“
  • Gymnasium „Dr. Max Schneider“ Lichtenstein und das Museum der Stadt Lichtenstein für das Projekt „Spuren des Zoologen Prof. Dr. Max Schneider zum Sprechen bringen“

Zwei Sonderpreise gehen an:

 

  • Julius-Mißbach-Grundschule Neustadt/Sa. und das Stadtmuseum Neustadt/Sa. für das Projekt „Unserer Vergangenheit auf der Spur“
  • Bernd-Blindow-Förderschule Leipzig und das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig für das Projekt „Sesam öffne dich“

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus vom 20.08.2013

Info-Pool