Hilfen zur Erziehung

Berlin und Brandenburg: 41.232 Hilfen zur Erziehung für junge Menschen in 2015

Mutter und Tochter
Bild: © JackF - Fotolia.com

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, wurden im Jahr 2015 im Land Brandenburg 16.334 erzieherische Hilfen für Kinder und Jugendliche begonnen. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um 5,7 Prozent. In Berlin begann für 24 898 junge Menschen eine Hilfe zur Erziehung im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe (plus 0,3 Prozent).

Schwerpunkt waren Erziehungsberatungen

Bei den im Jahr 2015 gewährten Hilfen zur Erziehung (beendete und bestehende Hilfen) bildeten im Land Brandenburg Erziehungsberatungen mit 37,7 Prozent den Schwerpunkt. In Berlin entfiel sogar jede zweite gewährte Hilfe auf eine Erziehungsberatung (50,3 Prozent).

An zweiter Stelle stand die Heimerziehung/sonstige betreute Wohnform mit 4.995 Fällen (15,5 Prozent) in Brandenburg und 5.601 (12,2 Prozent) in Berlin. Eine Hilfe zur Erziehung in Form von sozialpädagogischer Familienhilfe wurde im Jahr 2015 in Brandenburg in 4.907 Fällen
(15,2 Prozent) und in Berlin in 4.888 Fällen (10,6 Prozent) geleistet.

Außerdem wurde im Land Brandenburg in 3.305 Fällen eine Eingliederungshilfe für seelisch behinderte junge Menschen in Anspruch genommen. In Berlin waren es 3.963 Fälle.

Insgesamt 88.573 Hilfen zur Erziehung für junge Menschen

In Brandenburg wurden 15.123 (2014: 14.913) Hilfen im Laufe des Jahres beendet und 17.095 (2014: 16.121) Hilfen bestanden am Jahresende fort. 24.123 (2014: 23.787) Hilfen wurden in Berlin im Laufe des Jahres beendet und 21.920 (2014: 22.244) Hilfen bestanden
am Jahresende fort. Insgesamt erhielten 37.316 junge Menschen im Land Brandenburg und 51.257 in Berlin Hilfen zur Erziehung, die durch öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe erbracht wurden.

Die erzieherischen Hilfen richten sich überwiegend an die jungen Menschen, zum Teil jedoch an die gesamte Familie.

Hauptgründe für die Hilfegewährung sind eingeschränkte Erziehungskompetenz der Eltern bzw. Personensorgeberechtigten und Belastungen des jungen Menschen durch familiäre Konflikte.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg vom 16.08.2016

Info-Pool