Familienforschung

Weniger Teenager mit Kinderwagen

Nach der Schule wollen die Mädchen vielleicht Krankenschwester, Lehrerin oder Tierärztin werden. Doch dann ändert sich ihr Leben grundlegend - sie sind schwanger.

Im vergangenen Jahr zählte die DAK knapp 300 Entbindungen von minderjährigen Müttern. Bei etwa jeder 150. Geburt war die Mutter selbst fast noch ein Kind. Die Kasse verzeichnet jedoch einen positiven Trend. Im Vergleich zum Jahr 2005 ist der Anteil der minderjährigen Mütter um 13 Prozent gesunken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat in den vergangenen Jahren auch die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche bei Frauen unter 18 Jahren abgenommen. „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, die uns zeigt, dass Sexualaufklärung ankommt“, sagt DAK-Ärztin Elisabeth Thomas. „Allerdings gibt es immer noch viel Handlungsbedarf, um noch mehr junge Mädchen vor einer Schwangerschaft zu schützen.“ 

Vor allem in Ostdeutschland trifft man weniger Teenager mit Kinderwagen. Während dort im Jahr 2005 1,4 Prozent der Mütter minderjährig waren, sind es im vergangenen Jahr nur noch knapp 0,9 Prozent gewesen. In Westdeutschland blieb der Anteil dagegen konstant bei etwa 0,6 Prozent. Unter allen Frauen, die in den vergangenen fünf Jahren Kinder bekommen haben, zählt die Kasse in Sachsen-Anhalt die meisten Mütter unter 18 Jahren, in Baden-Württemberg die wenigsten.

Quelle: DAK