Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Familienforschung / Familienpolitik

Junge Wissenschaft trifft Politik - Manuela Schwesig im Gespräch

Familie beim Frühstück
Bild: © BlueOrange Studio - Fotolia.com

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig ist am 8. Mai zu Gast im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) um sich mit jungen Sozialforscherinnen und Sozialforschern über die Rollen von Mann und Frau und eine gute Balance zwischen Beruf und Familie auszutauschen.

Frauen und Männer wünschen sich eine gute Balance zwischen Beruf und Familie: Junge Frauen wollen Kinder, aber auch berufliche Herausforderung. Junge Männer möchten ihre Kinder nicht nur im Schlafanzug sehen. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Noch immer leisten Frauen neben ihrem Beruf zu Hause die meiste Arbeit. Pflege und Kindererziehung sind bis heute ihre Domäne. Die meisten Männer unterbrechen ihren Vollzeitjob für die Kindererziehung nur kurz.

Gibt es einen Ausweg aus diesen tradierten Rollen? Wie kann partnerschaftlicher Ausgleich gelingen? Welche Rahmenbedingungen braucht es, um Erwerbsarbeit und unbezahlte Familienarbeit zwischen Frauen und Männern fairer zu verteilen? Was kann die Politik, was können Unternehmen tun?

Über diese Fragen tauschen sich junge Sozialforscherinnen und Sozialforscher mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig aus.

8. Mai 2014 - 13 Uhr im WZB
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Reichpietschufer 50
10785 Berlin
Familienpolitik 2.0 – Arbeit und Familie partnerschaftlich organisieren
Manuela Schwesig (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Anmeldung bis zum 06.05.2014

Nach der Rede der Bundesministerin folgen Schlaglichter aus der Forschung des WZB:

  • Lena Hipp spricht über partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbsarbeit
  • Martin Ehlert über Doppelverdienerhaushalte
  • Agnieszka Althaber über Männer in Teilzeit
  • Janine Bernhardt über die Rolle der Unternehmen
  • Philip Wotschack über Arbeitszeit im Lebensverlauf
  • Agnes Blome über gesellschaftliche Rahmenbedingungen im internationalen Vergleich

Die Veranstaltung wird von der Graphic-Recording-Künstlerin Sophia Halamoda visualisiert. Ein Video-Mitschnitt wird angefertigt. Moderieren wird Jutta Allmendinger.

Die Veranstaltung ist Auftakt der Reihe „Junge Wissenschaft trifft Politik“. Entscheiderinnen und Entscheider aus der Politik diskutieren mit Nachwuchsforschern des WZB über ausgewählte gesellschaftliche Fragen.

Weitere Informationen

Quelle: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH vom 05.05.2014

Info-Pool