Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Kinderschutz

Kinderschutz

LVR-Tagung „Kinderschutz in gemeinsamer Verantwortung von Schule und Jugendhilfe"

Köln. 3. Februar 2010. Um den Kinderschutz als gemeinsame Aufgabe von Jugendhilfe und Schule voranzutreiben hat das LVR-Landesjugendamt in Köln eine Fachkonferenz ausgerichtet. Durch Vorträge und Praxisbeispiele wurde aufgezeigt, wie der gesetzlich verankerte Schutzauftrag in Kooperation beider Akteure optimiert werden kann.

Denn zu dessen wirkungsvoller Umsetzung müssen sowohl Vereinbarungen innerhalb der Schulen, wie auch zwischen Schulen und Jugendämtern erarbeitet und abgestimmt werden, die Vorgehensweisen und Anhaltspunkte für das Erkennen von Kindeswohlgefährdung sowie Kontaktpersonen in beiden Systemen nennen. So stand neben der Regelung des Ernstfalls gleichermaßen der Aufbau nachhaltiger Vernetzungsstrukturen auf der Agenda.

Hintergrund der Veranstaltung ist die Verankerung des Kinderschutzes in § 8a SGB Vlll und im § 42 Absatz 6 Schulgesetz NRW. Hierin ist ausgeführt, dass Jugendhilfe und Schule in Nordrhein-Westfalen gleichermaßen aufgefordert sind, Hinweisen auf Kindeswohlgefährdungen konsequent und systematisch nachzugehen. Eine besondere Rolle kommt hierbei den kommunalen Jugendämtern zu, notwendige Initiativen und Vernetzungen zum Schutz von Kindern zu planen und zu steuern - und Lösungen zu finden für die in fast jedem Einzelfall schwierige Entscheidung, ob akute Kindeswohlgefährdung droht oder vorliegt.

„Kern der Arbeit des LVR-Landesjugendamtes ist das Kindeswohl. Daher legen wir besonderen Wert darauf, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendämter, von freien Trägern und - überall dort, wo kooperative Praxis gefordert ist - auch aus dem Bereich Schulen mit Angeboten der Beratung und Fortbildung zu unterstützen", so LVR-Jugenddezernent Reinhard Elzer.

Das Landesjugendamt des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) ist für die Unterstützung, Beratung und Fortbildung der Beschäftigten rheinischer Jugendämter zuständig. Zudem erfüllt es Aufsichtsfunktionen im Bereich der (teil-)stationären Jugendhilfe sowie der Kindertagestätten, fördert modellhafte Projekte der Jugendhilfe und unterstützt bei der Umsetzung von Landesprogrammen, wie etwa dem Ausbau von Ganztagsbetreuung.

Die Veranstaltung „Kinderschutz in gemeinsamer Verantwortung von Schule und Jugendhilfe" wurde gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Serviceagentur „Ganztägig lernen NRW"/Institut für soziale Arbeit e.V. Münster organisiert. 

Quelle: Landschaftsverband Rheinland - Landesjugendamt

 

Info-Pool