Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gender

Gender / Jugendforschung

Jung und queer – Neues DJI Impulse erschienen

Wege führen zu unterschiedlichen Geschlechtsbeziehungen
Bild: © lemontreeimages - fotolia.com

Etwa 10 Prozent der 14- bis 29-Jährigen in Deutschland identifizieren sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* (LSBT*Q). Ihre Lebenssituation thematisiert die neue Ausgabe des Forschungsmagazins des Deutschen Jugendinstituts (DJI). In verschiedenen Beiträgen zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf, wie es gelingen kann, die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu steigern und Diskriminierung zu verhindern.

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Gleichstellung von Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder queer (LSBT*Q) sind. Im Alltag gibt es allerdings immer noch zahlreiche Vorbehalte. Nach Forschungsergebnissen des Deutschen Jugendinstituts (DJI) erleben acht von zehn LSBT*Q Jugendlichen Diskriminierungen. Deren Lebenssituation thematisiert das Forschungsmagazin „DJI Impulse“ in seiner neuen Ausgabe. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler analysieren auf Basis von verschiedenen Studien, welche Erfahrungen die jungen Menschen in Familie, Freundeskreis, Schule, Freizeit und Sport machen.

Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt steigern

Etwa 10 Prozent der 14- bis 29-Jährigen in Deutschland identifizieren sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans*. Ihr Erwachsenwerden ist oft geprägt von Ängsten vor einem Coming-out, das ihnen erst eine selbstbestimmte Lebensweise ermöglicht. Wie LSBT*Q Jugendliche mit spezifischen Belastungen umgehen, zeigt die DJI-Studie „Queere Freizeit“. Vor allem im Freundeskreis machen LSBT*Q Jugendliche demnach viele gute Erfahrungen. In Sport- und Freizeitangeboten sowie in der Schule wird die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt aber noch zu selten berücksichtigt.

Spezifische Belastungen von LSBT*Q Jugendlichen

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DJI sowie Gastautorinnen und -autoren von deutschen Hochschulen zeigen auf, wie es gelingen kann, die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu steigern und Diskriminierung zu verhindern. Außerdem werden in der Ausgabe mit dem Titel „Jung und queer“ zentrale Begriffe erläutert und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zur Gleichstellung von LSBT*Q Menschen dargestellt, wie zum Beispiel die Einführung einer dritten Geschlechtsoption im Geburtenregister.

Hintergrund

Das Forschungsmagazin „DJI Impulse“ berichtet allgemein verständlich über die wissenschaftliche Arbeit am DJI, einem der größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute in Deutschland. Vier Mal jährlich informieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über relevante Themen aus den Bereichen Kindheit, Jugend, Familie und Bildung. Alle Ausgaben können kostenlos bestellt, heruntergeladen oder abonniert werden. Ausgewählte Inhalte aus der aktuellen Ausgabe werden in einem Online-Dossier auf der DJI-Website präsentiert.

Die aktuelle Ausgabe des DJI-Impulse Jung und queer (PDF 3,3 MB) steht auf der Webseite des Deutschen Jugendinstituts als Download zur Verfügung. Dort findet sich auch ein Online-Dossier zum Thema.

Quelle: Deutsches Jugendinstitut vom 19.09.2018

Info-Pool