Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gender

Berufsorientierung

Boys'Day wirbt mit Webseiten für soziale Zukunftsberufe

Schüler/-innen schauen gemeinsam mit ihrem Lehrer in einer Bibliothek auf einen Globus.
Bild: © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Die neue Website "Zukunftsberuf-Grundschullehrer" informiert Jungen über den Beruf des Grundschullehrers sowie das dazugehörige Lehramtsstudium. Das Angebot ist bereits das dritte Internetportal seiner Art, das gezielt junge Männer für soziale, erzieherische und pflegerische Berufsfelder interessieren möchte.

Neu im Angebot: Zukunftsberuf Grundschullehrer

Deutschland fehlt es an Grundschullehrern. Nur etwa 12 Prozent sind derzeit männlich, vor 30 Jahren waren es noch 40 Prozent.

Um junge Männer zu ermutigen, diesen anspruchsvollen und wichtigen Beruf wieder mehr in den Fokus zu nehmen, hat die Koordinierungsstelle des bundesweiten Boys'Day – Jungen-Zukunftstags das Infoportal zukunftsberuf-grundschullehrer.deentwickelt. Es bietet Videoclips, die zeigen, wie Grundschullehrer arbeiten und Online-Tests, die bei der Entscheidung helfen, ob der Beruf zu einem passt.

Von seinem vielfältigen Arbeitsalltag erzählt Grundschullehrer Sascha Braun. Er appelliert an den männlichen Nachwuchs, sich für den Beruf des Lehrers zu entscheiden: „Jungs! Ihr wollt die Welt verändern? Ihr wollt Kindern etwas vermitteln, das sie brauchen? Es gibt so viele Möglichkeiten, euch und eure Interessen in der Arbeit mit Kindern einzubringen!“

Aktiv für mehr Männer in sozialen Ausbildungsberufen werben

Ob Grundschullehrer, Erzieher oder Pflegefachmann – die Berufe haben etwas gemeinsam: Sie sind gesellschaftlich relevant, aber Männer sind in ihnen noch deutlich unterrepräsentiert. Mit den Webseiten

schenkt der Boys'Day diesen Ausbildungen eine besondere Aufmerksamkeit.

„Die gesellschaftliche Relevanz sozialer Berufe ist enorm. Dies zeigt sich nicht allein an unserer demografischen Entwicklung, sondern im Besonderen an der derzeitigen COVID-19-Pandemie. Eine gesellschaftliche Aufwertung dieser Berufsfelder, wie Pflegepersonal oder Sozialarbeitende, hat bereits begonnen. Ebenso die Debatte und Neuregelung der Rahmenbedingungen, wie die verbesserte Ausbildung zum Pflegefachmann/frau zeigt,“ berichtet Projektleiterin Romy Stühmeier von der Boys'Day-Bundeskoordinierungsstelle und ergänzt: „Unsere Portale informieren über die jeweiligen Ausbildungen und die beruflichen Werdegänge in diesen Berufsfeldern. Sie sind zielgruppengerecht an junge männliche Nachwuchskräfte adressiert.“

Digitaler  Boys'Day in 2021

Wer darüber hinaus praxisnahe Einblicke in den Beruf des Grundschullehrers, Erziehers oder Pflegefachmanns erhalten möchte, kann am Boys'Day – Jungen-Zukunftstag teilnehmen. Er findet am 22. April 2021 überwiegend digital statt.

Alle Informationen sowohl für interessierte Jungen als auch für Anbietende bzw. Einrichtungen gibt es auf: boys-day.de

Quelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. vom 08.12.2020

Info-Pool