Freiwilliges Engagement / Kinder- und Jugendarbeit

Zehn Jahre Freiwilligendienst kulturweit – Ideenwerkstätten starten

Viele Menschen stehen auf Kreisen, die sie verbinden
Bild: Photomorphic PTE. Ltd.

2019 feiert der internationale Freiwilligendienst kulturweit sein zehnjähriges Bestehen mit bundesweiten Ideenwerkstätten. Am 26. April beginnt das erste kulturweit-Lab an der UNESCO-Welterbestätte Zeche Zollverein. Wie Welterbestätten den Strukturwandel begleiten können, diskutieren ehemalige Freiwillige und Engagierte vor Ort.

Brücken bauen über Grenzen hinweg

„kulturweit-Freiwillige bauen Brücken zwischen Menschen über Grenzen hinweg“, betont Michelle Müntefering, Staatsministerin für internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. Fast 4.000 junge Menschen haben mit der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Auswärtigen Amt seit 2009 die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit unterstützt. „Wir brauchen diesen Blick über den Tellerrand, um unsere globalisierte Welt besser zu verstehen“, so Müntefering weiter.

Freiwilligendienst macht Lust auf weiteres Engagement

„Zehn Jahre kulturweit sind vor allem ein starkes Netzwerk“, sagt Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission. Mit kulturweit könnten junge Menschen die Welt und sich selbst von einer neuen Seite kennenlernen. „Die Zeit im Ausland prägt unsere Freiwilligen ein Leben lang und macht Lust auf weiteres bürgerschaftliches Engagement“, so Böhmer. „Zurück in Deutschland machen sich viele unserer Ehemaligen für Kultur, Natur und Bildung stark.“

Veranstaltungen in ganz Deutschland

Im Jubiläumsjahr organisiert kulturweit gemeinsam mit seinen Alumni vier Ideenwerkstätten im ganzen Land. In den kulturweit-Labs treffen ehemalige Freiwillige auf Engagierte vor Ort.

26. bis 28. April 2019, UNESCO-Welterbestätte Zeche Zollverein in Essen
Thema: Strukturwandel

3. bis 5. Mai 2019, Stuttgart
Thema: Wohnen und die soziale Frage

17. bis 19. Mai 2019, UNESCO-Welterbestätte Muskauer Park
Thema: Grenzenlose Heimat

14. bis 16. Juni 2019, Hamburg
Thema: Postkolonialismus und Hanse

Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist ein Festakt zu zehn Jahren kulturweit am 12. September und eine Zukunftswerkstatt am 13. September im Funkhaus Berlin.

Freiwilligendienst für alle jungen Menschen

Mit kulturweit lernen jedes Jahr 450 Freiwillige Schulen und Kultureinrichtungen, UNESCO-Nationalkommissionen und Naturerbestätten weltweit kennen. Sie assistieren im Deutschunterricht, packen bei Kulturprojekten mit an und machen sich für das UNESCO-Netzwerk stark.

An kulturweit können alle junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben. Sie werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet und finanziell unterstützt: mit Seminaren und einem Sprachkurs, mit Versicherungen, Reisegeld und Mietzuschuss. Bewerbungen für einen Freiwilligendienst ab dem 1. März 2020 sind noch bis zum 6. Mai 2019 online auf www.kulturweit.de möglich.

Partner der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik

kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit. Das Programm ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.
 
Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission vom 25.04.2019