Freiwilliges Engagement / Förderinformationen

Für ein Europa des Miteinander – Beteiligen Sie sich am Europäischen Freiwilligendienst (EFD)

Junge Erwachsene bilden einen Turm aus ihren Händen
Bild: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Seit diesem Jahr ist der EFD Teil des Europäischen Solidaritätskorps. Die Bedeutung des EFD für die Gestaltung eines solidarischen, toleranten und offenen Europas war noch nie so wichtig wie derzeit. Das zeigt sich auch im Förderbudget: Dieses Jahr stehen in Deutschland über zehn Millionen Euro an Fördermittel für den Europäischen Freiwilligendienst zur Verfügung. Die nächste Antragsfrist für Projekte ist der 26. April 2017.

Seit über 20 Jahren ist der Europäische Freiwilligendienst das zentrale Angebot für junge Menschen, sich durch ein freiwilliges Engagement für Europa zu engagieren. Der EFD ist lebendige europäische Zusammenarbeit, nicht nur für die Freiwilligen selbst und die Menschen mit denen sie im Rahmen ihres Dienstes zu tun haben, sondern für alle beteiligten Organisationen sowie die ehren- und hauptamtlichen Fachkräfte. Der EFD bringt die europäische Idee zu den Menschen vor Ort.

Erstmals können 2017 auch Projekte für den Strategischen Europäischen Freiwilligendienst beantragt werden. So können Träger und Einrichtungen langfristig EFD-Projekte anbieten, Einsätze inhaltlicher ausrichten und mehr Freiwillige entsenden.

Europäisches Solidaritätskorps und seine Verbindung zum EFD

Im Dezember 2016 gab die Europäische Kommission auf Initiative von Kommissionschef Juncker den Startschuss für das Europäische Solidaritätskorps.Das Europäische Solidaritätskorps will mehr jungen Menschen zwischen 17 und 30 Jahren die Möglichkeit bieten, an breit gefächerten Solidaritätsprojekten teilzunehmen – sei es durch freiwilliges Engagement oder durch eine berufliche Tätigkeit.Der Europäische Freiwilligendienst ist das Instrument, mit dem der "freiwillige Zweig" des Europäischen Solidaritätskorps umgesetzt wird. Von der ersten Antragsrunde 2017 an sind EFD-Projekte grundsätzlich Teil des Europäischen Solidaritätskorps.

Was Sie als EFD-Organisation beachten sollten

Alle anerkannten EFD-Organisationen sind automatisch für das Europäische Solidaritätskorps akkreditiert. Jugendliche können sich online für das Europäische Solidaritätskorps registrieren.

Die EU-Kommission empfiehlt EFD-Organisationen ausdrücklich, ihre Freiwilligen über die Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps auszuwählen. Dies gilt sowohl für klassische EFD-Projekte wie auch für Projekte im Strategischen EFD.

Haben Sie bereits potentielle Freiwillige für ihre Projekte, sollten sich diese in die Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps eintragen. Anschließend erhalten die Jugendlichen eine Registrierungsnummer.

Über das Online-Tool "PASS - Placement Administration and Support System" können Sie ihre Freiwilligen mit Hilfe dieser Registrierungsnummer dann auswählen.

Am weiteren Antragsverfahren ändert sich nichts. Es gibt keine separaten Antragsformulare für das Europäische Solidaritätskorps.

Weiterführende Informationen

Alle Informationen sowie den User Guide zur Nutzung des Online-Tools "PASS - Placement Administration and Support System" finden Sie hier.Alle aktuell akkreditierten EFD-Organisationen können sich über das Europäische Jugendportal mit Hilfe Ihres ECAS-Accounts in PASS einloggen (unter: Administrator-Login).Bei Fragen zur Umsetzung (oder wenn Sie als Organisation Interesse haben, in den Europäischen Freiwilligendienst einzusteigen) wenden Sie sich bitte an JUGEND für Europa und hier speziell an die Kolleginnen und Kollegen in der Leitaktion 1.Die nächste Antragsfrist endet am 26. April um 12:00 Uhr. Alle Unterlagen zur Antragstellung finden Sie auf der Programmseite zu Erasmus+ JUGEND IN AKTION.Short-Term-Projekte (EFD-Projekte unter zwei Monaten) sowie Projekte mit Partnerländern fallen nicht unter das Solidaritätskorps. Sie können unverändert als EFD-Projekte beantragt werden.

Quelle: JUGEND für Europa