Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendschutz

Von Cybermobbing bis Darknet – 11. Generation Medienscouts MV ausgebildet

Zwei junge Frauen schauen gemeinsam auf ihre Smartphones, die sie in den Händen halten
Bild: rawpixel.com

Zum elften Mal wurden in Mecklenburg-Vorpommern jugendliche Medien-Expert(inn)en ausgebildet. Die Medienscouts MV sind in ihrem eigenen Umfeld aktiv und informieren ihre Peers über Datenschutz, Apps, Sicherheitseinstellungen, Privatsphäre und Gefahren im Netz. Insgesamt wurden in Mecklenburg-Vorpommern bisher mehr als 300 junge Medienscouts ausgebildet.

Wenn rund 30 Jugendliche aus ganz Mecklenburg-Vorpommern zusammenkommen und sich mit Fachleuten über Medienthemen wie Datenschutz, Cybercrime, Smartphone und Computerspiele austauschen, dann ist wieder Medienscout-Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern. Zwischen Privatsphären-Check, Fallen im Netz, Apps und Einstellungen entstehen auch noch selbstgemachte Medien.

Mit dabei waren Mädchen und Jungen aus Rostock, Parchim, Schwerin und Bad Doberan. Medienscouts werden in MV als sogenannte Peers vor allem im eigenen Umfeld und in ihrer Schule wirksam. Unterstützt werden sie dabei von Lehrern, Schulsozialarbeitern und Medienpädagogen.

„Wir sind immer wieder stolz darauf, erfolgreiche Medienscouts aus früheren Durchgängen zur Unterstützung dabei zu haben. Einen besseren Beweis der Wirksamkeit unserer Ausbildung kann es gar nicht geben“, freut sich Antje Kaiser, Projektkoordinatorin der Medienscouts MV beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern.

Die nächste Medienscout-Ausbildung findet vom 16. bis zum 18. März 2018 in Waren/Müritz statt.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden sich auf der Webseite der Medienscouts MV.

Über das Projekt

Bisher wurden insgesamt über 300 Medienscouts ausgebildet. An ihren Schulen werden die Jugendlichen in ihrer Peer-to-Peer-Arbeit von dem Medienscouts-MV-Expertenteam unterstützt. Gleichzeitig können auch pädagogische Fachkräfte an den Ausbildungs-Wochenenden teilnehmen. Für sie gelten die gleichen Bedingungen (kostenfrei, Anerkennung als Fortbildung) wie für die Jugendlichen. Nach dem Wochenende unterstützen die Fachkräfte die Jugendlichen und begleiten sie pädagogisch.

Medienscouts MV ist ein gemeinsames Projekt von sechs Partnern. Dies sind der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit M-V, die Medienanstalt M-V, das Landeskriminalamt M-V, der Landesjugendring M-V, die Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen M-V und die ComputerSpielSchule Greifswald.

Quelle: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern AöR vom 19.11.2017

Info-Pool