Digitalisierung und Medien

re:publica 18: Europas größte Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft

Bühne und Publikum des ersten republica-Tages am 2. Mai 2018
Bild: Jan Zappner / re:publica (CC BY-SA 2.0)   Lizenz: DE 2.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 2.0

Die re:publica 2018 hat ihre Tore geöffnet. Vom 2. – 4. Mai 2018 findet in Berlin Europas größte Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft zum zwölften Mal statt. Ziel der re:publica ist es, die Chancen und Vorteile der Digitalisierung in den einzelnen Lebensbereichen vorzustellen und diese gleichzeitig bei einem Blick hinter die Kulissen kritisch zu beleuchten. Aktuelle Entwicklungen werden nicht nur dargestellt, sondern auch langfristig bewertet und Vorschläge für die Zukunft gemacht. Über Youtube sind Live-Streams zur Veranstaltung verfügbar.

Parallel zur re:publica wird zum fünften Mal auch in diesem Jahr die MEDIA CONVENTION Berlin (MCB), präsentiert vom Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) und der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), vom 2.- 4. Mai 2018 in der STATION Berlin stattfinden. Die beiden Medienkongresse widmen sich aktuellen Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der digitalen Mediengesellschaft.

„So vielseitig und breit gefächert wie das diesjährige Motto sind auch die Themenschwerpunkte der re:publica 18: Von Music & Sovereignity bis Blockchain, re:health, Smart Cities oder Immersive Arts über Fin Tech bis hin zu re:learn und Virtual Reality“, sagt Alexandra Wolf, Programmleiterin der re:publica. „Wir sind stolz […] dieses facettenreiche Programm zu präsentieren und freuen uns sehr auf die zahlreichen inspirierenden Sessions – und natürlich auf den Austausch mit unserer Community.“

Zu den Programm-Höhepunkten der re:publica 18 zählen:

  • der Physiker und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, die Journalistin und Direktorin von „Ranking Digital Rights“ Rebecca MacKinnon sowie die Wikimedia-Direktorin Katherine Maher.
  • Dunja Hayali, Silke Burmester und Kai Gniffke diskutieren über Journalismus im Netz: Zwischen Fakten, Fake, Haltung und Hate.
  • Die Erfolgsautoren Sibylle Berg, Marc-Uwe Kling, Juli Zeh u.a. haben für die re:publica 18 eine „Supergroup“ gegründet und werden über „Digitale Selbstverteidigung“ sprechen. Eyal Weizman, Leiter des Rechercheinstituts „Forensic Architecture“ erläutert wie digitale Werkzeuge dabei helfen können, Unrecht zu dokumentieren, aufzuklären und rechtlich zu verfolgen.
  • Trebor Schulz, Experte für die Zukunft der Arbeit und Sharing Economy, spricht über die Rechte von Arbeitnehmer/-innen im Digitalen.  
  • Orit Halpern nutzt Science Fiction-Szenarien, um unseren Blick auf das Extreme zu lenken.

Auf You-Tube lassen sich einzelne Programmpunkte der re:publica per Live-Streams verfolgen.

    POP - Power of People

    Um das diesjährige Motto zu visualisieren, hat sich das re:publica Design-Team etwas ganz Besonderes einfallen lassen. An verschiedenen Orten der STATION Berlin werden Greenscreens als individuelle Projektionsflächen angeboten. Dadurch kann gezeigt werden, dass das Netz aufgrund von Algorithmen und individuellem Nutzerverhalten für jeden anders aussieht. Vor Ort, aber vor allem im Netz, in den Timelines und den Social Media-Profilen der Teilnehmer/-innen wird die re:publica so, je nachdem mit welchen Bildern man die grünen Platzhalter mit Hilfe einer App gestaltet, ganz unterschiedlich aussehen. Damit wird auch der vermehrten Nutzung von Social Media Plattformen, als Orte der Meinungsäußerung, -bildung und -beeinflussung Rechnung getragen.  

    Bild: fertig design (CC BY-SA 2.0)

    Netzfest: Das erste digitale Volksfest

    Mit Abschluss der re:publica 18 findet in diesem Jahr erstmals am 5. Mai 2018 im Park am Gleisdreieck das Netzfest statt. Während bei der re:publica vor allem digitale Spezialist(inn)en anzutreffen sind, richtet sich das kostenfreie
    Festival an ein breites Publikum: Berliner/-innen jeden Alters mit digitalem Grundwissen, die jedoch keinesfalls überspezifische Kenntnisse verfügen müssen, sondern Interesse an neuen Entwicklungen haben. Ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie, mit interaktiven Workshops, spannenden Vorträgen rund um digitale Themen, Live-Musik und vielem mehr, soll die Teilnehmer/-innen wortwörtlich „netzfest“ machen. Das Festival beleuchtet die gesellschaftlichen als auch kulturellen und technischen Veränderungen der Digitalisierung, greift aktuelle Themen und Herausforderungen auf und macht damit komplexe digitale Themen für jeden erlebbar.

    Andreas Gebhard, Mit-Gründer und Geschäftsführer der re:publica: „Unser Ziel war es seit den Anfängen der re:publica viele Menschen für Themen rund um die digitale Gesellschaft zu begeistern. In diesem Jahr erweitern wir
    das Programm mit dem Netzfest um ein ganz neues Format, auf das wir uns sehr freuen. Wir möchten uns damit einer breiteren Zielgruppe öffnen, noch mehr Menschen sensibilisieren, begeistern und komplexe digitale Themen für jeden erlebbar machen.”

    Über die re:publica

    Die re:publica ist die größte Konferenz zu den Themen Internet und digitale Gesellschaft in Europa. Mehr als 9.000 Teilnehmer/-innen kamen im vergangenen Jahr zusammen, um aktuelle Fragestellungen der digitalen Gesellschaft zu diskutieren. Hier treffen Blogger/-innen auf Politiker/-innen; Wissenschaftler/-innen auf Unternehmer/-innen, Künstler/-innen auf Aktivist(inn)en. Die zwölfte re:publica findet vom 2. - 4. Mai 2018 in der STATION Berlin statt. Gleich im Anschluss lädt die re:publica zu Deutschlands erstem Netzfest, am 5. Mai 2018 in Berlin im Park am Gleisdreieck.
    Die Aktionäre der re:publica GmbH, newthinking communications und Spreeblick Verlag, engagieren sich seit über einem Jahrzehnt in den Bereichen Netzpolitik, Digitalkultur und digitale Gesellschaft.

    Über die MEDIA CONVENTION Berlin 2018

    Die MEDIA CONVENTION Berlin (MCB) ist einer der wegweisenden Medienkongresse in Europa. Sie wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) und der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) veranstaltet und findet in diesem Jahr zum fünften Mal in Kooperation mit der re:publica in der STATION Berlin statt. Vom 2. bis 4. Mai 2018 geht es auf den #MCB18-Bühnen um aktuelle Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der digitalen Mediengesellschaft. MCB und re:publica erwarten wieder rund 9.000 Besucher/-innen aus mehr als 70 Ländern.

    Quelle: re:publica vom 17.04.2018

    Info-Pool