Digitalisierung und Medien / Bildungspolitik

OER-Atlas 2017 veröffentlicht

Bild: Informationsstelle OER

OER (Open Educational Resources) hat in Deutschland deutlich an Dynamik gewonnen. Das lässt sich nicht zuletzt am OER-Atlas sehen: Die Zahl der Einträge in den Atlas ist von 157 im Jahr 2016 auf rund 375 im Jahr 2017 gestiegen. Eine Neuauflage des gedruckten Überblicks über die OER-Landschaft ist anlässlich des OER-Festivals #OERde17 vom 27. bis 29. November 2017 in Berlin erschienen.

Neue Zahlen zeigen die Dynamik der Entwicklung von OER

Der OER-Atlas bietet einen Überblick über Initiativen und Ansprechpersonen der vielfältigen OER-Initiativen im deutschsprachigen Raum. Wer die eigenen Aktivitäten im Atlas vermisst, ist herzlich eingeladen, sich in der OER Worldmap, der digitalen Version des OER-Atlas einzutragen.

Download

OER ATLAS 2017, Open Educational Resources – Deutschsprachige Angebote und Projekte im Überblick (PDF, 10,3 MB)
Herausgeber: Jan Neumann und Jöran Muuß-Merholz

Die Publikation ist das Ergebnis einer Kooperation des Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz), Köln und der Zentralstelle für Lernen und Lehren im 21. Jahrhundert e.V., Hamburg www.ZLL21.de/verlag. Sie erscheint anlässlich des OER-Festivals OERde17, 27.–29. November 2017, Berlin

Quelle: Sonja Borski für OERinfo – Informationsstelle OER / Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0

Info-Pool