Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Förderung der Erziehung in der Familie / Qualifizierung

Haderthauer: "Zeitgemäße Familienbildung ist innovativ und nachhaltig"

"Erziehung fordert Zeit, Kraft und Kompetenz. Elternwissen ist nicht angeboren! Früher wurde Erfahrungswissen über Familie und Erziehung von Generation zu Generation weitergegeben - das ist heute nicht mehr selbstverständlich", so Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer heute beim bundesweiten Fachtag zur Eltern- und Familienbildung in Nürnberg.

"In Zeiten der Globalisierung und medialen Vernetzung ist Erziehung anspruchsvoller geworden. Es ist deshalb immens wichtig, dass sich Eltern informieren und beraten lassen. Was bei der Gründung eines Unternehmens üblich ist, muss erst recht gelten, wenn es um das 'Unternehmen Familie' geht! Coaching in Familienfragen muss selbstverständlich sein, nicht weil wir Eltern die Erziehung nicht zutrauen, sondern weil Eltern so wichtig sind! Nur wenn Kinder sich geliebt fühlen und gelingende Bindung erfahren, ist die Grundlage für spätere Bildung gelegt. Familie ist die Basis, auf die Kita und Schule aufbauen", so Christine Haderthauer.

"Familienbildung muss sich immer wieder neu am Bedarf der Familien ausrichten. Gefragt sind frühzeitige, passgenaue und gut erreichbare Angebote. In Bayern sollen künftig Familienstützpunkte mit attraktiven Angeboten Familien stärken. Bei Bedarf stellen sie auch als Lotsen den Kontakt zu anderen Angeboten der Familienbildung her", so Haderthauer.

Für das innovative Modellprojekt Familienstützpunkte steht eine Förderung des Sozialministeriums in Höhe von 2 Millionen Euro zur Verfügung. Das Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) führt die wissenschaftliche Begleitung durch. 11 Kommunen wurden als Modellstandorte ausgewählt: Die Städte Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Nürnberg, Würzburg und Kaufbeuren, Stadt und Landkreis Regensburg sowie die Landkreise Bamberg, Traunstein und Würzburg. Die Stützpunkte bauen auf das Wissen und die Kompetenz von Mütterzentren, Familienbildungsstätten oder Kindertageseinrichtungen. Allesamt Orte, die Eltern vertraut sind und die für sie kurze Wege bedeuten.

Auf dem heutigen Fachtag "Moderne Eltern- und Familienbildung - innovativ und nachhaltig" in Nürnberg werden innovative Konzepte der Eltern- und Familienbildung aus ganz Deutschland vorgestellt und diskutiert. 200 Fachleute und Experten sind vertreten. Bayern präsentiert sein Gesamtkonzept zur Familienbildung und das Modellprojekt Familienstützpunkte.

Info-Pool