zur Übersicht Speichern

Zusammenhänge zwischen Entwicklungstraumatisierungen und Gewaltstraftaten – Nürnberg

von: 08.03.2021 10:00 Uhr
bis: 09.03.2021 12:30 Uhr

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz

Veranstaltungsart: Seminar

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

In den Lebensläufen von Gewalt- und Sexualstraftätern finden sich immer wieder zahlreiche und sehr schwerwiegende Formen von Traumatisierungen. Dabei handelt es sich typischer Weise um Bindungstraumata. Diese Beobachtung lässt sich nicht als zufällige Koinzidenz interpretieren, sondern deutet auf einen Zusammenhang zwischen den Erlebnissen in der eigenen Kindheit und späterer Gewaltdelinquenz hin.

Im Seminar wird zunächst auf traumatische Wirkmechanismen eingegangen und wie diese die Entwicklung der Straftäter beeinflussen. Dadurch lassen sich Unterschiede zwischen „normaler“ und dissozialer Persönlichkeitsentwicklung erklären. Diese Unterschiede betreffen typischer Weise die Wahrnehmung, die Emotionsverarbeitung, das Denken, die Beziehungsgestaltung und das Verhalten generell. Außerdem wird der „Sinn“ einer Gewalttat für einen Menschen betrachtet, der ein Trauma erlitten hat.

Das Seminar versucht Gründe für den Zusammenhang zwischen Entwicklungstraumata und Gewaltstraftaten aufzuzeigen und stellt Überlegungen zu einer juristischen Würdigung dieser Traumata an, bspw. im Rahmen einer Verhandlung und gibt Hinweise zu einer Behandlung der Täter unter dem o.g. Gesichtspunkt.

Link zur Veranstaltung: https://www.dvjj.de/veranstaltung/zusammenhaenge-zwischen-entwicklungstraumatisierungen-und-gewaltstraftaten-nuernberg/

Veranstalter: Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V.

Veranstaltungsort:
Caritas-Pirckheimer-Haus
90402 Nürnberg
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Herr Frese
frese@DontReadMedvjj.de

Schlagworte:
Persönlichkeitsentwicklung, Trauma, Bindungsunfähigkeit, Sexualstraftäter/-in, Sexuelle Gewalt, Sexueller Missbrauch, Entwicklung

Info-Pool