zur Übersicht Speichern

Einflussmöglichkeiten der Jugendgerichtshilfe im Jugendstrafverfahren

von: 16.11.2017 10:00 Uhr
bis: 16.11.2017 16:30 Uhr

Handlungsfeld:

  • Andere Aufgaben
  • Hilfen zur Erziehung
  • Jugendsozialarbeit

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Schwerpunkte

  • Die Jugendgerichtshilfe im Ermittlungsverfahren
  • Diversion
  • Haftentscheidung/-vermeidung
  • Vorbereitung der Hauptverhandlung/Bericht/Datenschutz
  • Ablauf der Hauptverhandlung und Vorschlag der Jugendgerichtshilfe
  • Der Mitarbeiter der Jugendgerichtshilfe als Zeuge
  • Vollstreckung in Jugendstrafsachen und Mitwirkung der Jugendgerichtshilfe


Eine wesentliche Aufgabe der Mitarbeiter der Jugendgerichtshilfe besteht darin, die jugendlichen Beschuldigten/Angeklagten zu unterstützen. Oft sehen sie aber kaum Möglichkeiten, sich einzubringen, obwohl das Jugendstrafverfahren diese bietet. Dem Ablauf des Strafverfahrens bis zur Hauptverhandlung folgend, werden im Seminar diese Einflussmöglichkeiten aufgezeigt. Es wird auch deutlich gemacht, wie mit den individuellen „Eigenarten“ der zuständigen Jugendrichter umgegangen werden kann. Die Problematik der unbegleiteten minderjährigen Ausländer (UMA) wird ebenfalls angesprochen.

Teilnehmerkreis:
Mitarbeiter der Jugendgerichtshilfe. Grundkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Link zur Veranstaltung: https://www.kbw.de/seminar/jugendgerichtshilfe-jugendstrafverfahren_JUA081

Veranstalter: Kommunales Bildungswerk e. V.

Veranstaltungsort:
Steinbeis-Zentrum Berlin, Gürtelstr. 29 a-30
10247 Berlin

Kontakt zum Veranstalter:
Jana Pecher
Telefon: 030-293350-0
info@DontReadMekbw.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Schlagworte:
Gerichtshilfe, Jugendgericht, Jugendstrafrecht, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge