zur Übersicht
>

Jugendberufshilfe in Sachsen

ESF-Programm Sachsens mit dem Ziel der besseren Integration von jungen benachteiligten Menschen in die Lebens- und Arbeitswelt durch sozialpädagogisch begleitete Qualifizierungsprojekte als Beitrag zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie.

Strukturebene: Sachsen

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Jugendberufshilfe umfasst Hilfen, Maßnahmen und Projekte für junge Menschen in den Übergängen Schule/Ausbildung und Ausbildung/Erwerbstätigkeit.

Die Ziele des ESF-Programms sind:

  • die Verbesserung der Integrationschancen benachteiligter junger Menschen in das System der Erwerbsarbeit
  • Abbau von Benachteiligungen und Defiziten
  • Aktivierung eigener Ressourcen
  • Unterstützung des Übergangs in Berufsvorbereitung, Ausbildung oder Erwerbstätigkeit Aktionen:
    - Sozialpädagogisch begleitete Qualifizierungs- und Beschäftigungsvorhaben mit überwiegend fachpraktischer Vermittlung
    - Vermittlung praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten, anrechnungsfähige Qualifizierungsmodule
    - Vorbereitung zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses
    - individuelle Förderplanung, die Vorhaben orientieren sich an den Vorgaben der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit nach § 13 Abs. 2 SGB VIII.
  • Zielgruppe sind sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, in der Regel ist die allgemeine Schulpflicht erfüllt.
  • Programmlaufzeit: 2014-2020
  • Begleitevaluation des Landes-ESF (europäischer Sozialfond)

Schlagworte:
EU-Jugendstrategie, Finanzierung, Jugendberufshilfe, Jugendpolitik, Programm, Europäischer Sozialfonds, Übergang Schule – Beruf, Benachteiligtenförderung, Sachsen

Projektträger: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Adresse:
Albertstraße 10
Telefon: 0351/ 56 40
E-Mail: buergerbeauftragte@DontReadMesms.sachsen.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.sms.sachsen.de/

Info-Pool