Kinder- und Jugendpolitik

Jugendliche diskutieren mit Ministerin Schäfer und Abgeordneten

Fünf junge Erwachsene halten sich bei den Armen
Bild: © Michaela Rofeld - Fotolia.com

Auf dem Wochenende „jungdenken …reloaded“ werden vierzig junge Menschen die Landesregierung zur Umsetzung der Forderungen des „Jugendkongresses 2014 – jungdenken jetzt!“, der im Januar im Landtag stattfand, befragen. Besonders intensiv befassen sie sich mit den Schwerpunkten Bildung, Freiräume und Infrastruktur.

Am 27. September 2014, 17:00 Uhr, wird Jugendministerin Ute Schäfer stellvertretend für die Landesregierung die Jugendlichen darüber informieren, was die Landesregierung mit den Forderungen des Jugendkongresses gemacht hat und welche weiteren Schritte sie unternimmt, um eine einmischende Jugendpolitik voranzubringen. In einem Quiz wird die Ministerin sich dann den Fragen der jungen Erwachsenen zu einzelnen Forderungen stellen.
 
Am Sonntag werden die Jugendlichen, die über das ganze Wochenende in Workshops selbst an der Umsetzung ihrer Forderungen arbeiten, mit zwölf Landtagsabgeordneten sowie mit Staatssekretär Bernd Neuendorf und Staatssekretär Ludwig Hecke ins Gespräch kommen.
 
„Junge Menschen laufen mit ihren Vorschlägen oft gegen Hürden an. Wir wollen, dass Politiker/innen und Verwaltung umdenken und mit den jungen Menschen zusammen an Strategien für ein jugendgerechtes NRW arbeiten“, erklärt Sarah Primus, Vorsitzende des Landesjugendrings NRW, die Intention des Landesjugendrings und seiner Verbände, dieses Wochenende durchzuführen.

Die Workshops werden von den Jugendverbänden SJD - Die Falken, Sportjugend NRW und Westfälisch-Lippische Landjugend vorbereitet.

Quelle: Landesjugendring Nordrhein-Westfalen vom 25.09.2014

Info-Pool