Familienpolitik

Trend hält ungebrochen an: Immer mehr Väter beziehen Elterngeld

Ein Vater mit seinem Baby
Bild: © Melissa Schalke - Fotolia.com

Nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes steigt die Zahl der Väter, die Elternzeit beantragen, weiter an.

Zu den heute (Montag) vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten, neuen Daten zum Elterngeld erklärt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder: "Der Anteil der Väter, die für ihre Kinder eine Auszeit nehmen, steigt weiter an. Für Kinder, die im Jahr 2011 geboren wurden, liegt die Väterquote bei 27,3 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Einführung des Elterngeldes."

Das Elterngeld ist eine dynamische Leistung, die für junge Eltern eine wichtige finanzielle Absicherung und Wahlfreiheit in den ersten Monaten nach der Geburt ihres Kindes bietet. Dies belegen die heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Danach steigt die Väterquote weiterhin an, im Vergleich zum Geburtsjahrgang 2010 um erneut zwei Prozentpunkte. Aus den aktuell veröffentlichten Elterngeld-Zahlen ergibt sich zudem, dass die Väterbeteiligung in mehr als jedem dritten Kreis (in 143 von insgesamt 402 Landkreisen und kreisfreien Städten) mittlerweile bei mehr als 30 Prozent lag.
Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen im Übrigen, dass weiterhin jeder vierte Vater deutlich mehr als zwei Monate Elterngeld bezieht. Mütter beziehen die Leistung in neun von zehn Fällen für zwölf Monate. Der durchschnittliche Elterngeldanspruch von Vätern, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren, liegt mit 1.204 Euro deutlich höher als bei den Müttern (868 Euro).

Quelle: Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend vom 27.05.2013